Vulkan Mayon spuckt Lava und Asche


Ein Vulkan kann sehr gefährlich sein

Wenn ein Vulkan ausbricht, dann gibt es die magischsten Retter.

Loaloao stand ängstlich zwischen den Häusern. Die Hitze drückte alles nach unten – auch die beiden Schmetterlinge Darfo und Sonja, die mit rußschwarzen Gesichtchen mühevoll neben ihr flogen. Sie waren hier auf den Philippinen … und halfen, die Kleine und die Einwohner dieser Stadt vor einem Monster zu retten, das in 400 Jahren 50 Mal aufgewacht war: Vulkan Mayon spuckte wieder Lava und Asche – es war so weit. Zahlen, die die Fünfjährige noch nicht ganz begriff. Papa war 28 und Oma 46. Das Weiß der Hauswände hatte schon einen gelblichen Farbton angenommen und es schien, als würde die Luft nach Mandeln riechen. Die schwarzen Wolken breiteten sich immer mehr aus, anders als die eines dunklen Gewitters – tödlicher. „Schnell, schnell, schnell!! Wir haben das Okay! Und ich hab die Lava gesehen! Sie kommt direkt auf euch zu!“, rief eine Stimme, die direkt aus der Aschewolke vor ihnen zu kommen schien. Da schoss auch schon Schmetterling Johnny aus dem wölbenden Tod heraus. Loaloao kapierte nicht, aber Darfo und Sonja sofort. „Kommt mit!“, befahlen die Schmetterlinge. Die versammelte Dorfgemeinschaft im Hintergrund hörte sofort auf die drei Märchenwesen. Niemand gab hier Widerworte. Eine innere Stimme sagte ihnen, dass sie diesen fliegenden Geistern des Himmels folgen sollten. Schnell rannten sie (so gut sie konnten) hinter ihnen her. Darfo patroullierte wie ein Schäferhund immer um die Gruppe herumfliegend, sodass auch wirklich niemand auf der Strecke liegen blieb. Die Jungen halfen den Alten, die Kinder reichten ihren Müttern Wasser, wenn die Lungen zu sehr brannten. Aufmerksam führten die Schmetterlinge die Menschen direkt raus aus dem Ort – aber nicht direkt zur Küste.

Ein Vulkan und zwei Ritter

Sie bogen in einen Palmenwald ab. Hier standen die Palmen sehr eng, sie konnten allerdings gut laufen. Der Tag hatte sich zur Nacht verwandelt. Aber es gab Rettungslichter. Wie ein Schimmer des Lebens leuchteten nicht weit entfernt zwei blaue Lichter. Fackelträger? Fackelträger! Schon von weitem konnte man die Konturen von Menschen ausmachen. Sie kamen näher. Ein Mann und eine Frau … die wundervolle elegante Rüstungen, weiße Uniformen mit einem silber-blauen Rosenemblem auf der Vorderseite trugen. „Hier herunter. Hier herunter“, scheuchten die Ritter die Flüchtlinge eine magische Treppe hinab, die tief in die Erde hinein führte. Ängstlich rannte die Menge, aber voller Vertrauen, die Stufen nach unten. Johnny und Sonja flogen vorne weg. Zuallerletzt kam Darfo mit Loaloao und blieb dann mit dem Mädchen neben ihnen stehen. „Das ist sie!“, sagte Darfo schüchtern. Loaloao stand starr und strahlte den Mann mit ihren funkelden Augen sprachlos an. DAS sind sie. DAS sind sie. Zwei Ritter der Blauen Rose! Es gab sie wirklich … es gab sie wirklich! Schweiß perlte von der Stirn herunter. DAS sind sie. Genauso wie es Ur-Opa immer erzählt hatte. Und sie waren hier auf der Erde und hatten ihre Schmetterlinge dabei!! „Du bist also die Retterin deines Dorfes?“, brummelte der Ritter mit tiefer Stimme. Schock! Sie war die Retterin des Dorfes? „Ääääh?“ „Darfo hat uns erzählt, dass du ihn kennengelernt und ihm von Mayon erzählt hast!“ „Ja, … das stimmt. Ich übte gerade Weitspucken!“ Die Ritterin sah, dass die Kleine von dem Mann vor ihr gefangen war, und übernahm das Wort. „Und da hat Darfo sofort mitgemacht, stimmt’s?“

Weitspucken schweißt zusammen

Darfo wurde fliegend knallerot. Loaloao schaute verzückt von dem Ritter weg zu der Frau. „Ja!“, quietschte sie. Der Ritter zeigte allen, dass es jetzt Zeit war, selber nach unten zu gehen. Sie mussten weiter. Vorsichtig bewegte sich die Gruppe nach unten. Stufe für Stufe. Als sie unten in einem weißen Gang angekommen waren, berührte der Ritter einen unsichtbaren Punkt an der Wand. Über ihnen schoben sich magische Betonblöcke zusammen. Einer nach dem anderen versperrte den Weg an die Oberfläche. Mit einem letzten „Rumps“ war der dreißig Meter lange Eingang zum unterirdischen Verteidigungssystem der Ritter der Blauen Rose verschlossen. „Also hat das Spucken dich unserem kleinen Freund hier nähergebracht, dem du wiederum deine Geschichte über den Vulkan erzählt hast!“ Loaloao nickte, während sie sich fasziniert hier unten umschaute. „Tja, dann bist du eine Heldin!“, erklärte die Ritter gehend. „Höörrrr, hörrr. Räusper, räusper“, krächzte der fliegende Schmetterlinge jetzt laut daneben und hielt sich das Händchen gespielt an den Mund. General-Ritterin Sarah O‘ Boile grinste und verdrehte die Augen. „Ja, … du bist auch ein Held, Darfo!“

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.