Ein Himmel voll Liebe


Ich schenke dir einen Himmel voll Liebe.
Ich schenke dir einen Himmel voll Liebe. Ohja.
Als Schmetterling Darfo nach der täglichen Arbeit nach Hause kam, den Schlüssel im Schloss umdrehte und die Türe öffnete … stand er vor einer riesigen Kissenwand. „Olalala“, freute er sich direkt. Na, das war ja mal eine Überraschung! Sofort presste sich der tapfere Ritter in das Federnparadies. Er kämpfte, ächzte, robbte und schob sich durch meterhohe Matratzenberge, er stöhnte, fluchte und rief seine Mitschmetterlinge. Aber: keine Antwort! Schnupper, Schnupper, Schnupper. „Da lang“, feuerte er sich selber an, bis er … „Platsch“ im Wohnzimmer in eine Welt voll roter Rosen fiel. Flackerndes Glühwürmchenlicht erhellte einzig blau den Raum, magische Figuren tanzten auf kleinen Wasserspeiern. Der Duft von frischer Zuckerwatte, Vanille und Schokolade mischte sich mit dem von Erdbeeren, Aprikosen, Pfirsichen und Kirschen. Und da war nur sie. Seine bezaubernde Schönheit des süßroten Sinns des Lebens. „Komm“, nahm Schmetterlingsmädchen Martha ihren sprachlosen Freund an die Hand, führte ihn zu einem Fenster und schaute mit ihm zum Nachthimmel nach oben. Da sah er es. „Wow“, hauchte der kleine Racker bei diesem Anblick. Der Mann im Mond zwinkerte ihm golden zu, daneben … hatten sich die Sterne neu sortiert! Mars, Jupiter, Neptun und gar alle Sternenbilder funktelten, blinkten, glitzerten am Firmament ein riesiges Herz: „M + D“ stand in seiner Mitte. „Ich liebe Dich“, flüsterte sie ihm kribbelnd in sein Ohr. Uuuuund „Platsch“, lag der kleine Racker besinnungslos auf dem Boden. Was zu viel war, war einfach zu viel. Aber: Mehr brauchte es allerdings nicht, um zwei Schmetterlingsherzen für immer zu verbinden …

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.