Wunder? Hahn lebte ohne Kopf noch zwei Jahre


Hahn
Er hats gut, da ist noch alles dran. 1945 hatte „Mike“ Pech. Sein Besitzer schlug ihm den Kopf ab – aber er lebte noch gut zwei Jahre weiter.

… Merkur, 10.07.2015, 6pm Erdenzeit. Eine ganze normale Kaffee-Erdbeerinha-Runde unter Frauen im Universum: „Nein!“ „Doch!“ „Nein!“ Doch!“ „Das machen die nicht wirklich!“ „Doch! Und ihre Schwestern machen das auch!“ „Und wie konnte dann DAS passieren?“ „Wenn es wahr ist, war es … ein Wunder!“ „Wie widerlich!“ Bae, Pfui, Bae. „Und sowas geht nicht, ohne zu töten?“ „Nicht?“ Schmetterlingsmädchen Martha und Schmetterlingskriegerin Sonja hätten vielleicht erwähnen sollen, dass es da so „einen perversen Fall“ gegeben haben soll.  „Im Jahr 1945 wollte ein US-Farmer einen Hahn schlachten. Er schlug ihm den Kopf ab – aber das Tier lebte einfach weiter. So brachte es Mike auf die Titelseiten, zu Geld und ins „Guinness“-Buch.“, heißt es da. Der Mann entschied dann angeblich sogar noch, den armen Hahn mit einer Pipette, das eigentlich tote Lebewesen mit Wasser und Körner weiterzufüttern – und es klappte. Der Zombie-Hahn hatte angeblich noch zwei weitere Jahre gelebt. Der Besitzer zog von Jahrmarkt zu Jahrmarkt, einfach dahin, wo sie ihm Geld für die Geschichte, für ihre Show gaben. Doch dann verlor er in einem Hotel seine Pipette – und Mike starb. „Ist das jetzt ne Horror-Geschichte, oder ist das wahr?“ Die Amerikaner behaupten zumindest, es sei wahr. Aber wenn es Amerikaner machten, dann konnte man eigentlich davon ausgehen, dass es nicht so wa(h)r. Allerdings befanden wir uns nun im Jahr 2015. 70 Jahre später haben es wahrscheinlich die Amerikaner so geschafft, die Wahrheit so mehrfach zu manipulieren, dass heute, in der Gegenwart eine 50/50-Chance bestand, dass es wahr war … oder auch nicht …

guckst du welt

 

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.