Nachfolgerin bei Volkswagen gefunden


Geheime Bewerbung bei Volkswagen
Geheime Bewerbung bei VolkswagenEin Nachfolger bei Volkswagen ist gefunden. Und: Alles wird sogar noch besser – für die gesamte Menschheit. Das ist jetzt sicher.
 

… Die Stellenausschreibung war klar: Der Mann, die Frau sollte ehrlich sein, die Lebewesen auf der Erde schätzen, für sie alle da sein, auf die Politik einwirken, den Planeten Erde zu einem besseren Ort machen, Recht von Unrecht unterscheiden können – und gegen das Böse kämpfen. „Ja, ich denke, so einen brauchen sie!“ Waaas schauten Schmetterlingsmädchen Martha und Sonja schockiert auf. „Du meinst, so EINE brauchen sie!“ Johnny schreckte auf. Aber er hatte keine Zeit. Bei Volkswagen wurde nun eine neue Vorstandsvorsitzende gesucht – und bei den Schmetterlingen stand die Wahl des Bewerbers/der Bewerberin an. Zur Wahl standen nun Johnny und Sonja. Das war vor wenigen Sekunden entschieden worden. Sprechende Schmetterlinge brachten alles mit, um einen Konzern mit rund 600.000 Mitarbeitern zu lenken. Zudem würden sie mit ihrem Wissen über Raumschiffe und außerirdische Technologien dem Unternehmen einen Vorsprung verschaffen, wie ihn sich die Menschheit nur wünschen konnte. Plus: Sie würden natürlich sämtliche Märchenwesen- und Alien-Ingenieure einstellen, die sie bekommen könnten. Schmetterlinge hatten dazu ja noch ein Zahlungsmittel, über das die Zweibeiner nicht verfügten: Zuckerwatte – und alle süßen Schlemmereien, die so auf ihren geheimen Geheim-Plantagen wuchsen. Schon jetzt war klar, Schmetterlinge waren die perfekten Anführer für Konzerne mit Weltbedeutung.

Geheim-Bewerbung bei Volkswagen

„Können wir dann mal?“ Ja, okay, alle vier Schmetterlinge nickten. Wer ist für Johnny? Drei, zwei, eins – kein Finger ging hoch. Johnny wollte sich nicht selbst wählen. Aber als er das sah … Pling … schnellte sein Fingerchen nach oben. Puuuh. Wenigstens eine Stimme. „Und wer ist für Sonja?“ Drei, zwei, eins – drei Finger flutschten in die Höhe. Martha, Darfo und Sonja. Johnnys Köpfchen wurde knallerot. Erst schaute er stinkesauer seinen besten Kumpel Darfo an. Wie ein Unschuldswolkenschäfchen blickte er pfeifend in den Himmel. Sonja hatte die Initiative übernommen und sich „selbstverständlich“ selber gewählt. Nur so konnten Menschen vernünftig geführt werden. Und Martha hatte natürlich für Sonja die Stimme ergriffen. Musste das noch erklärt werden? „Nun gut, dann werde ich jetzt meine Bewerbung schreiben“, sagte Sonja. Martha und Darfo machten sich bereits daran, das komplette Universum sowie sämtliche Märchenwesen auf der Erde darüber zu informieren. Würde Volkswagen Sonja nicht nehmen, würden sie sofort erkennen, was ihnen „da durch die Lappen“ ging. Oder besser: Welche Konsequenzen Nessie vom Loch Ness, die isländischen Elfen und Co. dann nicht mehr ziehen würden. Aber das wäre dann selbst gewählt. Bis Freitag würde die Geheim-Bewerbung in Wolfsburg auf dem Tisch liegen – zum Wohle der Menscheit, um die Technologien der Erde um mehrere Epochen nach vorne zu katpulieren. Und aus Gründen, die die Schmetterlinge natürlich an dieser Stelle nicht ausführlich erklären konnten. Nur so viel: Am Ende würde es allen besser gehen. Der Erde, den Märchenwesen, und den guten Menschen auf dem Planeten auch. Eigentlich konnte man sagen: Bei Volkswagen war ein Nachfolger für Winterkorn gefunden worden …

guckst du:

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.