Wann kommt der Held?


Wann kommt der Held, um die Menschheit zu retten?

Wann kommt der Held, um die Menschheit zu retten?Im Jahr 2016 wird das eine Prozent der Menschheit so viel besitzen wie die anderen 99 Prozent. Und sie werden immer reicher werden – und die anderen immer ärmer.

… Die Schmetterlinge kicherten, die Kurzgeschichte war mal wieder faszinierend: 62 Superreiche besitzen so viel wie die ärmere Hälfte der Menschheit. Insgesamt 70 Millionen Zweibeiner besitzen so viel wie sieben Milliarden ihrer Artgenossen. Und dank des Zinssystems und anderer Tricks geht der Trend so fort: Die Superreichen werden noch reicher, die Zahl der Armen wird immer größer. Da hockten die Schmetterlinge gespannt vor der Glotze. So viel Fantasie war echt super. Ähnliche Mittelalter-Abenteuer hatten sie schon wahnsinnig oft gelesen und im Fernsehen gesehen. Konnten sich die Autoren der Erde nicht einmal was Neues einfallen lassen? „Hihihi“, kicherte Martha. Hier im Schmetterlingshaus wusste jeder, wie es weitergehen wird. Die Bauern mussten noch mehr einstecken, bis sie der Verzweiflung nahe waren. Dann kam ein Held wie Robin Hood, William Wallace oder so, einte sie alle – und startete mit ihnen gemeinsam die Revolution. In Versionen über 18 Jahren würde es schrecklich blutig werden, sie würden die „Superreichen“ einfach alle niedermetzeln und eine wunderbare neue Welt mit neuen Systemen und Gerechtigkeit gründen. Wäre es ein Drama, würden beinahe alle Bauern draufgehen, der Held auf jeden Fall, sehr tragisch. Die überlebenden Armen müssten ein Dasein fristen, das eher der Hölle gleichkam – und die Reichen voll ihrer Todsünden weiter ernähren. Nichts würde sich für die Verbleibenden ändern. Aber meist siegte das Gute, der König wurde entmachtet, vielleicht geköpft.

Wer der Held wird …

Das Spannende an der aktuellen Geschichte: Es ging immer schneller, wie die Reichen reicher wurden. „Keine normale Soap schafft es, so schnell die Handlungen hintereinander zu reihen, obwohl die handelsüblichen schon recht fix sind“, grinste Schmetterlingsmädchen Martha. Sie hockten weiter vor dem TV. Jeden Abend von 20 bis 20.15 Uhr kamen die besten Geschichten von „normalerweise“ echt guten Drehbuchschreibern. Sie waren voller schlechter Nachrichten, mal voller Blut und Toten, sehr spannend war auch immer der Wetterbericht. Was die sich da ausdachten, die Wetter-Astrologen. Das hatte immer so wenig mit der Realität auf der Erde zu tun, das war der Hammer. Schon spannend, diese Premium-Live-Soap, genannt „Nachrichten“. Im ganzen Universum war sie ein Renner, ein echter Hit! Vor allem wenn es um Berlin, Washington, Paris oder Moskau ging. Das war so super fiktiv – Hut ab! Und jetzt ging es um die Superreichen. „Bin gespannt, wer der Held wird, in der Geschichte, also wer die Schurken zu Fall bringt“, flüsterte Schmetterling Darfo. Zum Glück kam die Erden-Soap „Nachrichten“ wirklich jeden Abend, ohne Aussicht, abgesetzt zu werden. Da würde es noch viele spannende Folgen geben. Voller Helden, Ritter und Samariter. Wahrscheinlich auch mit Prinzessinnen, die gerettet werden mussten. Einfach herrlich, einfach wunderbar!! Lediglich ein Schmetterling stand etwas abseits da, hatte Tränen in den Augen: Sonja. Sie wollte ihren Freunden nicht wieder die Freude nehmen. Das war keine Fiktion, das war real. Und das spielte sich tatsächlich auf der Erde ab …

guckst du n-tv

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.