„Würde Hirnlosigkeit vor Kopfschmerzen schützen, könnten die Aspirin-Produzenten ihre Läden schließen.“ von Gabriel Laub

…“Zuckerwatte!!!“ „Juhuhuhu!“ KnirschKnirschKnirsch. „Erdbeerinha!“ „Juhuhuhu!“ KnirschSchlürfKnirschSchlürfKnirschSchlürf. „Bud Spencer und Terence Hill!“ „Juhuhuhu“ – Ruhe. „Hach“, lehnte sich Schmetterlingskriegerin Sonja zurück, war das einfach, die Rasselbande stillzustellen. Und genauso scheinen sich einige Eltern in Deutschland zu benehmen. Zum Teil würden Kinder bei jeder kleinsten Unlustäußerung durch Essen, Trinken oder[…]

…“Wer ist für ein weltweites Waffenverbot?“, warf Schmetterling Darfo in den Kreis von Millionen Schmetterlingen, die hier im Büdericher Hallenbadpark lautstark versammelt waren. Hier wurde gequatscht, da wurde gekichert. Dort wurde geflachst, da wurde geknutscht. Jetzt horchten alle auf – sofort hoben die Schmetterlinge einstimmig die Händchen. „Bravo“,[…]

…“Okay! Welche Ritter haben hier nach einer ordentlichen Zechtour ihre Räder nicht mehr weiterschieben können?“, wollte Big-Mama Sonja wissen. „Keine Ahnung“, zuckte Darfo. Seiner war ja auf nem anderen Planeten. „Ich glaube aber kaum, dass die den Rittern gehören“, wies Schmetterlingsmädchen Martha die Truppe drauf hin. „Warum?“ „Das[…]

…Die Schmetterlinge Martha, Darfo und Johnny hingen im Zuckerwatte-Zucker-Vollrausch auf der Couch und stöhnten. „Kein Wunder“, kratzte sich Schmetterlingsgskriegerin Sonja das Köpfchen, man mag ja nur mal an Studenten-Hure Natalia Piagotto (Chronik 3+4) denken… und dann zusammen mit dem Jahrbuch 2010 der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) auf[…]

..“Her mit der Zuckerwatte“, richteten die Schmetterlige Darfo und Johnny den Explorer-Phaser auf Wolf Romulus Remus mit schwarzem Stirnband um die Augen, in das er sich zwei Sichtlöcher gemacht hatte. Der Dieb, der alte Mafiosi wollte sich gerade wegscheichen, war dabei aber über die Schmetterlings-Alarmanlage gestolpert: eine Kordel,[…]

…Schmetterling Darfo stand hier auf einer Wiese in der Nähe der britischen Stadt Liverpool mit dem kleinen Ben. Vor ihnen ein zwei Meter tiefes Loch, das sie ausgehoben hatten. Das Braun der Erde auf dem Grün des Rasens verriet schon von weitem, dass hier intensiv gesucht wurde. Die[…]

„So hat das Kind ein königliches Verhältnis zur Zeit, nämlich keins, wenn es spielt. Das ist es, was wir an der Kindheit bewundern: Ausstieg aus Zeit, Paradies.“ von Erhart Kästner

…die Schmetterlinge Darfo und Johnny hockten vor dem PC…hier würde es sich vielleicht lohnen, wenn der Leser den Text kopiert und ihn wieder per mail weiterverschickt… So merkst du, dass du im Jahr 2009 lebst, weil:   1)  Du unabsichtlich Deine PIN-Nummer in die Mikrowelle eingibst 2)  Du[…]

…die Schmetterlinge saßen entspannt, mit einem eingemeißelten Grinsen, fliegendem Konfetti, Luftschlangen und der größten Schokotorte des Universums vor dem Schreibtisch: dort lag der Brief. Sie hatten die BA-Abschlussarbeit bestanden…

…Bang.Boom.Krachwumm. Die Schmetterlinge Darfo, Sonja, Martha und Johnny kämpften mit vier Fäusten und riefen dabei immer „Hallelujah“, während das TV lief. Darfo schwang den 5-Sekunden-Narkose-Hammer auf Johnny, Sonja verpasste Martha eine beidhändige Doppelbackpfeife. Dann nahm Bambi Martha Anlauf, spielte La Bomba und knallte Mücke Darfo an die Wand, drängte Plattfuß[…]

…“Bist du unter 1,85 Meter?“, wollte Schmetterling Darfo skeptisch von der kleinen Svenja (5) wissen. Verzückt riss sie die Augen auf und nickte. Ihre Bäckchen wurden ein wenig rot. Das Bewerbungsgespräch lief prima. Beide saßen im pink-grün-blauen Herzchen-Kinderzimmer am Mini-Tischchen auf Mini-Höckerchen und Darfo tat so, als könne er lesen.[…]

…sie glänzte, sie war ein Prachtstück. Ihr goldgrüner Teint verzauberte den Geist des kleinen Schmetterlings – magisch zog sie ihn an, verlangte nach ihm. „Nasch mich, berühre mich, führe deine Lippen an mich heran…verschling mich“, schien sie ihm in sein Innerstes zu hauchen…Darfo konnte nicht anders, als sich von[…]

…da staunten die Astronauten der ISS nicht schlecht: Als der Transporter „Progress M-03M“ an die internationale Raumstation ankoppelte und sich die Ladeluken öffneten, freuten sich die Weltraumleute mächtig auf die 2,4 Tonnen Nachschub…genauso dolle wie die beiden Schmetterlinge Darfo und Johnny, die auf den Kisten saßen und mit den[…]