Leichtathletik WM der Schmetterlinge


„Wann sind die endlich fertig“, flüsterte Schmetterling Darfo heimlich seinem Nachbarn zu. Hunderttausende Schmetterlingsaugen waren nach unten gerichtet. Manche gafften, einige starrten, andere suchten gelangweilt. Sie saßen hier heimlich versteckt auf dem Dach des Berliner Olympiastadions und warteten darauf, dass die Spiele der Menschen für diesen Tag ein Ende fanden. Wenn Sportler und Zuschauer dann  verschwunden waren, konnten endlich die „richtigen“ Spiele beginnen – denn wenn die Springer, Läufer und Werfer der Erde hier fertig waren, dann sollten in den nächsten Tagen nachts die UMS beginnen, die Universum-Meisterschaft der Schmetterlinge. Die besten und schönsten Schmetterlinge hatten sich bereits in allen Disziplinen angemeldet. Schmetterlingsmacho Johnny hatte sogar ein Kamerateam organisiert, das die Meisterschaft auf all die anderen Planeten übertragen konnte. Genug Grund für Schmetterling Darfo nervös zu sein. Denn er war der Verantwortliche für das Entertainment-Programm. Und was er da aufgetrieben hatte, das sollte für einen unvergesslichen Event reichen. Da war er sich sicher. Jetzt hatte er allerdings erst einmal die Schmetterlingslaternen in der Hand – das Stadion würde jetzt jede Nacht wundervoll blau strahlen und eines verkünden: die Schmetterlinge sind hier!!!

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.