Leichtathletik WM Weitsprung


Weitsprung ist eine hammergute Disziplin, um gut zu sein, muss man viel üben.

Das Stadion tobte. Hundertausende Schmetterlinge hatten sich auf den Rängen eingefunden. Was für eine Show, was für großartige Sportler. Jetzt war die erste Disziplin dran: Weitsprung. Schon einige hatten sich versucht und Höchstleistungen gezeigt. Das Berliner Olympiastadion war ein blau strahlender Hexenkessel. Schmetterlingsstrahler und Fackeln gaben den besonderen Schein. Der Sportler von Sadasch ging an die Linie: Darfo. Stolz reckte er seine Brust raus und winkte der Menge. Das Publikum dankte ihm fröhlich mit einer Laola-Welle. Juhuuu. Dann forderte ihn das Schiedsrichter-Schmetterlingsmädchen auf, in die Pötte zu kommen. Eilig machte er sich auf den Platz und fing an: Leicht bückte er seinen Oberkörper, berührte mit dem Zeigfinger den Boden und drehte sich, so schnell er konnte, 20 Mal im Kreis. Ganz den Regeln der Leichtathletik-WM, sorry, der UMS entsprechend. Uiiiii, Aaaaaaa, OOoooo, machte das brodelnde Stadion und freute sich auf den letzten Moment – dann geschah es: Plopp … und der Schmetterling war verschwunden! Spannung pur. Schweißperlen bei den Fans. Würde er es so schwindelig schaffen, in der Sandgrube zu landen? Nur zwei der zehn Athleten hatten es vor ihm hinbekommen und einen korrekten Weitsprung von acht Metern hingelegt! Die Spannung war einmalig!! Mann, brauchte Darfo von Sadasch aber lange! Das war ja nicht auszuhalten!! Das machte der doch absichtlich … und dann passierte es: Plopp!!! Juuuuhhuuuuu!!!!, jubelte die Menge. Schmetterling Darfo hatte es tatsächlich geschafft!! Er war in der Sandgrube gelandet!!! Nur, das konnte bereits jeder sehen, war er knapp bei drei Metern ausgekommen. Aber er hatte es geschafft – und darum ging es!! Trompeten, Fanfaren und Schmetterlingslieder erfüllten das Berliner Olympiastadion. Flugs richtete sich der immer noch sichtlich verwirrte Schmetterling auf, nahm erst seinen Standort wahr, freute sich und jubelte. Dann begriff er die Distanz und wirkte für einen Sekunde geknickt. Doch dann erfüllte wieder ein freudiges Lächeln sein Gesicht! Er hatte mitgemacht. Juhuuu. Und darum ging’s. Nicht um Sieg oder Niederlage. Juhuuu …

P.S.: Siegerin wurde später Latoja von Hugwards in der Maolo-Galaxie mit einer Weite von zehn Metern.

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.