Wasser auf dem Mond


NASA und Inder haben Wasser auf dem Mond gefunden

Sie haben Wasser auf dem Mond nachgewiesen. Überraschend? Eher nicht.

„Okay! Wer von euch war das???“, wollte Schmetterlingskriegerin Sonja von den Jungs vor ihr wissen. Laaaangsam hoben Darfo und Johnny die Ärmchen. Wir waren das beide. Darfo tippelte ungeduldig mit dem Füßchen rum, Johnny schaute schräg hoch in die Luft. „Wir … wir … wir … wir wollten doch nur Gutes tun“, krabbelte es laaaaangsam aus Darfos Mündchen raus, Johnny konnte nur zaghaft bestätigend nicken. „Und was habt ihr gemacht???“ Johnny schaute Darfo, dann Sonja an. Okay, dann wollte er mal auspacken. Aber wie fing er an? „Der Erlös sollte in die Weihnachtsgeschenke-Produktion gehen. Ganz ohne Geld kommt doch auch der Weihnachtsmann nicht aus!“ „Und deswegen findet die NASA Wasser auf dem Mond, und verkauft das jetzt als sensationelle Meldung???“ Johnny räusperte sich und fügte leise an: „Und Cola, Limo und Eistee haben die auch gefunden. Das haben die aber verheimlicht“ Sonja schaute fragend drein. „Na, wir haben einen Getränkestand in diesem Krater aufgestellt und Erfrischungen für Weltraumtouristen angeboten. Wenn die in Urlaub fahren, dann zahlen die auch gerne mal das Drei- bis Vierfache.“ Jetzt grinste Darfo auf. Ihr Plan klang sogar jetzt, nachdem alles im Eimer war, immer noch gut. Darfo hob unschuldig die Händchen: „Können wir doch nicht wissen, dass die ihre Rakete genau in unsere Bude rammen. Das ging so schnell, dass wir nicht mehr abbauen konnten!“

Wasser auf dem Mond gibt es wirklich

Johnny konnte nur bestätigend kräftig das Köpfchen auf und ab schütteln. Der Knall war enorm gewesen. Ihre zusammengenagelte Bretterbude mit dem kleinen selbstgemalten Plakat „Darfos In“ war voll in die Luft geflogen. Mit Kühlschrank, Mixer und Zuckerwatteautomat. „Bummmmmmm“ hatte es gemacht. Und dann war alles wegen der geringen Schwerkraft kilometerweit in die Höhe geschleudert worden. War das ätzend. Die ganze Mühe umsonst. „Und dann fliegt deren LCROSS (Lunar Crater Observation and Sensing Satellite) voll in unsere Trümmerwolke, analysiert das und schwups: Es gibt Wasser auf dem Mond.“ Sonja kratzte sich am Köpfchen. Also, wenn die beiden das wirklich für den Weihnachtsmann angeschafft hatten, dann möge ihnen vergeben sein. Hoffentlich hatten Darfo und Johnny da kein krummes Ding am laufen. Aber das bekam man ja raus, indem man einfach mal eben beim Weihnachtsmann persönlich vorbeischaute. Jetzt war der ja noch zu Hause …

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 comments on “Wasser auf dem Mond

  1. So klein und doch so große Taten! 🙂