Weihnachtsgeschichten: Die Wunschzettel-Gutachter


…Der goldglühende Finger ging über das Papier. Luna, 4, Meerbusch. Schaukelpferd, stand dort. Der Mann im roten Anzug luchste kurz ins Buch von Knecht Ruprecht rüber. Kein Eintrag. „Gut so, meine Kleine“, brummelte er lächelnd mit tiefer Stimme. Sofort gings weiter. Ben, 5, Stuttgart. Kinderbettrutsche. Ein Blick nach rechts: Kein Eintrag. „Sehr gut.“ Verzück baumelten neben dem arbeitenden Mann die Beinchen der kleinen Helfer. KnirschKnirschKnirsch, futterten sie Zuckerwatte. Aufgeregt, nervös waren sie – konnten sie sich nur unter gröööößter Anstrengung zusammenreißen und kein Wort sagen. Nur wenn sie zum Sprechen aufgefordert wurden, durften sie ihren Beitrag leisten. Das war immer so, wenn er die Listen durchging. Da brauchte er alle Konzentration. Später würde das wieder anders sein. Die Rasselbande war wie jedes Jahr offiziell hier. Schon kam der nächste Posten dran. Jonas, 7, Hamburg. Neues Fahrrad – er war zu groß für sein altes, „Hmmm“, fuhr sich der Weißbart durch die Haare und winkte Darfo mit dem Zeigefinger her. Mit Sonnenbrille – wenn er die Listen durchging, strahlte er einfach zu dolle. Diese Magie war dafür verantwortlich, dass, wenn er sich Einverstanden erklärte, der Wunsch direkt in den Weihnachts-Produktionshallen der Elfen landete, und das Geschenk sofort hergestellt wurde – tippelte der Schmetterling neben den alten Mann und linste mit auf das Blatt. „Kennst du den?“ Darfo hob seine Sonnenbrille ein wenig hoch und schaute mit auf die Wunschliste. Er konnte zwar nicht lesen, aber deswegen klebte daneben ja auch ein Bild. Eigentlich könnte die Zuckerwatte in der Hand von Jonas ja irgendwie verräterisch wirken – aber was er nicht weiß, macht ihn nicht heiß. „Oooooh, Jonas! Na kar. Ganz feiner Junge, ganz braver Bursche!“ Ein wenig misstrauisch schaute ihn Sankt Schoko an. (So nannten ihn die Schmetterlinge gelegentlich – nur zum Spaß.) Sofort setzte Darfo die Sonnenbrille wieder richtig auf und zeigte ihm mit einem Grinsen den dicken Daumen. Ehrlich, der ist spitze, der Junge. Keine Gefahr. „Ich hab hier manchmal das Gefühl, dass einige Wunschlisten doppelt sind“, hob der Rotrock die Augenbrauen, blickte die Schmetterlinge aber nicht an, sondern schaute direkt wieder auf das Papier. „Kann gaaaaar nicht sein“, gabs sofort von Martha, Darfo, Johnny und Sonja. Wie kam er denn daaaaarauf? Hihihihi…

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.