Weihnachtsgeschichten: Die Schlittschuhfahrt auf Schmetterlingsart


… SchlitterSchlitterSchlitter, schossen Elfen, Schmetterlinge, Frau Weihnacht und Santa auf dem geheimen Geheimsee in der geheimen Geheimstadt am Nordpol umher. Schneeflocken tanzten in der Luft zum Spiel der Schlittschuhfahrer, am Ufer hatten sie unzählige Fackeln aufgestellt, die ein romantisches Licht erzeugten. Die Weihnachtselfenphilharmoniker fidelten mit ihren Geigen Weihnachtslieder. Die blauleuchtenden Glühwürmchen und den Phoenix waren so in den Bann der Musik gezogen, dass sie verträumt vom Ufer auf den zugefrorenen See schlidderten, sich umherdrehten und immer wieder zwischen den anderen her schossen. Ein Bild des puren Glücks, ein Leben, sorgloser konnte es nicht sein…bis der Phoenix nicht mehr flog, sondern zu aller Entsetzen auf dem See landete und wie ein Schlittschuhprinz hin und her rutschte. „Hilfe!!!“, brach sofort die Panik aus. „NAnu?“, blickten sich auch die anderen um und sahen Martha, die wie wild auf den herumdüsenden Phoenix zeigte…der mit seiner Feuergestalt den See überall dort auftaute, wo er seine Füßchen gerade entlang führte. DampfDampfDampf…Doch zu spät. KnackKnackKraaaaach, machte es, und das Eis brach. „Hach, herrjemine“, sprang der Feuervogel in die Lüfte, als er sah, wie sich große und kleine Eisplatten bildeten. Und mitten drin der Weihnachtsmann mit seiner Frau. Die Schmetterlinge konnten sich mit ihren Flügeln in Sicherheit bringen, aber bei Elfen und der Weihnachtsfamilie war das anders: Sie drohten, in das kalte Wasser zu fallen. Meine Güte, was da alles passieren konnte! Weihnachten war in Gefahr!!!…Bis eine Besucherin am Ufer auftauchte, sich gemütlich mit dem dicken Hintern in den Schnee hockte und sich in aller Seelenruhe ihre Schlittschuhe anzog. Hektisch, ja panisch winkten Elfen, Schmetterlinge und auch der Phoenix ihr zu, signalisierten sie mit den Händen, sie solle ein Seil holen…da rutschte Frau Weihnacht auf der Eisscholle ab. Santa hatte aufgrund seines Gewichtes ihre Seite immer höher in die Luft gehoben, dass sie irgendwann keinen Halt mehr hatte und wegrutschte…aber sich genau an den Beinen Santas festhalten konnte. Die Weihnachtsmannstiefel hatten ein Profil, das hatte Schmetterling noch nicht gesehen. Doch die Frau am Ufer machte alles andere, nur kein Seil oder einen Ast holen. War die denn plämmplämm, schaute Schmetterlingsmacho Johnny Darfo an. Der zuckte mit den Schultern. Sie war zu weit weg, als dass er erkennen konnte, wer das war. Schnell machte sich Schmetterlingsmädchen Martha daran, zu ihr hinzufliegen. Niemand hatte DARAN bisher gedacht, als Martha mitten im Flug stehen blieb, über dem See einen Standflug einlegte und fröhlich der Frau zuwinkte. „Ist die jetzt auch ballaballa?“, kratzte sich Sonja das Köpfchen und schaute in das panische Gesicht von Frau Weihnacht. Lange würde sie sich in dieser Schräglage nicht mehr halten können. Auch bei den Elfen war es bald soweit, dass irgendeiner von denen ins Wasser plumpste. Ihre Schollen wackelten und wippten nur so rum…als die Frau endlich ihre Schlittschuhe anhatte, zum Ufer ging und sah, dass das Eis gebrochen war. „Neee…so geht das ja mal gar nicht“, murmelte die Frau und steckte ihren Zeigefinger in den Mund. Dann hob sie ihn in die Luft und nur die, die Nahe an ihr dran waren, konnten sehen, dass ihre Fingerkuppe sofort kristallblau leuchtete. „Gut so“, sprach sie mit ihrer Hand, bückte sich nach vorne und drückte ihren magischen Zeigefinger ins Wasser…Und knirschknirschknirsch, bildete sich von dort aus eine neue Eisdecke. „Puuuuh“, stöhnten alle erleichtert auf. Flugs war der komplette See wieder zugefroren. JETZT wussten sie, wer da gekommen war. „Upppps“, grinste der Weihnachtsmann seine wütende Frau an, die von der schräg eingefrorenen Eisscholle auf das neue ebene Eis gerutscht war. „Hab ganz vergessen, dass Frau Holle auch noch kommen wollte …

Diese Geschichte wurde direkt in diesen Blog geschrieben, unkorregiert und pur. Damals gab es jeden Tag eine. Aufbereitet, korrigiert und lektoriert entstand später im Frühling/Sommer ein Büchlein daraus. Weiter gehts deshalb in den Weihnachtsgeschichten der Schmetterlinge

Schmetterlingsgeschichten

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.