… Kein Mucks, kein Laut, kein Lärm. Frieden herrschte nach Feierabend – hier, in der geheimen Geheimstadt am Nordpol. Unzählige Schneemänner mit Flügeln standen mittlerweile herum, sogar kleine Schneeballschlachtenburgen hatten die Schmetterlinge zusammen mit den Elfen gebaut. Der Weihnachtsmann hockte wie jeden Abend in seinem Schaukelstuhl auf der[…]

… Süß schwebte der Duft von Zuckerwatte, Spekulatius und Glühwein über dem Schnee, rund um die geheime Geheimstadt vom Weihnachtsmann am Nordpol. Es herrschte Hochbetrieb. Elfen schossen hektisch hin und her, die Rentiere galoppierten über eine extra angelegte Schneepiste. Der Phoenix vertrieb sich mit den blauleuchtenden Glühwürmchen die[…]

…Das Schwarz der Nacht wurde durch die goldfunkelnden Sterne unterbrochen, schafften sie den perfekten Schein. Leicht rieselte der Schnee. Der Weihnachtsmann saß nach Feierabend auf der Veranda, wippte in seinem Schaukelstuhl und genoss einen heißen Honig mit einem Spritzer Spekulatiustee. Der Phoenix hatte sich leicht glühend in den[…]

…“Du!“, befahl Schmetterlingsmädchen Martha zornig. „Komm mal her!“ Mit weit ausgestreckter Brust wanderten die Schmetterlinge in Funktion als offizielle Weihnachtsmannhelfer mit eigenem Schlitten vor den beiden Männern umher. Das Fingerchen von Martha deutete allerdings dem Braungekleideten, dass er sich zu ihnen nach vorne bewegen sollte. Die Schmetterlinge hatten[…]

…Schnee fiel viel hier am Nordpol. Die Dunkelheit wurde nur durch die Lichter aus der geheimen Geheimanlage des Weihnachtsmannes unterbrochen…als: U-i-u-i-u-i die Sirenen ansprangen – totaler Totalalarm. Mitten aus dem Schlaf riss es die Schmetterlinge Martha, Darfo, Johnny und Sonja. Sofort sprangen sie aus ihrem Vierer-Hochbett, rannten die[…]

…HämmerHämmerKloppKloppKnirschKnirsch, hörten die Schmetterlingsjungs Johnny und Darfo an der Holztüre. Die Öhrchen hatten sie komplett drangedrückt. Sie waren hier in der geheimen Geheimanlage des Weihnachtsmannes. „Und das hier ist die Mädchen-Geschenke-Schmiede“, stieß Johnny Darfo die Faust in den Bauch. „Uuuf“, atmete der aus. Ein wenig heiß wurde es,[…]

, Weißt du wie viel Sterne stehen an dem blauen Himmelszelt? Weißt du wie viel Wolken gehen weithin über alle Welt? Gott, der Herr, hat sie gezählet, daß ihm auch nicht eines fehlet, an der ganzen großen Zahl, an der ganzen großen Zahl. Weißt du wie viel Schmetterlinglein[…]

…Draußen fiel der Schnee ohne Ende, im geheimen Arbeitszimmer lag Spekulatiusduft in der Luft. Kerzenschein flackerte die Dunkelheit beiseite. Nervös hockten die Schmetterlinge vor dem Weihnachtsmann auf dem kleinen Tischchen. Die Beinchen baumelten umher. Es war soweit. Die Arbeit war zuuuuum Glück unüberschaubar geworden. Aus allen Erdteilen trudelten[…]

…ZackKlock – und Stempel war drauf. Weiterreichen. Sofort rannte der Schmetterling los. ZackKlock – und Stempel war drauf. Weiterreichen. Sofort rannte der nächste Schmetterling los. ZackKlock – und Stempel war drauf. Wieder weiterreichen…Kleine Pause. „Schuldigung“, kams zwischen den Zuckerwattebacken heraus, nahm der Schmetterling den Zettel. Johnny gab Gas[…]

Wenn Märchenwesen Weihnachten feiern, wird auch imm O Zuckerwatte gesungen. O Zuckerwatte, o Zuckerwatte Wie treu ist deine Süßlichkeit Du weißt nicht nur zur Sommerzeit Ja auch im Winter wenn es schneit O Zuckerwatte, o Zuckerwatte Wie treu ist deine Süßlichkeit O Zuckerwatte, o Zuckerwatte Du kannst mir[…]

Überall im Schmetterlingshaus standen kleine Eimerchen herum – und es flogen gleichzeitig bunt bemalte Papierkugeln umher. „Treffer!“, jubelte das eine Schmetterlingsmädchen hier, „Mist. Daneben.“, grummelte das andere Schmetterlingsmädchen dort. „Uuuuuf“, stöhnten die Jungs schweißgebadet. Und das hatte seinen Grund: Denn Martha und Sonja standen auf einem Kinderschlitten, veranstalteten[…]

Mit knalleroten Köpfchen hockten die Schmetterlinge, vor Aufregung Zuckerwatte futternd, auf der Couch – und grinsten sich gegenseitig an. Anbei eine dreiteilige Rezension über Schmetterlingsgeschichten – Chronik I – Genug geschlafen von Alexander Ruth, die die Rasselbande ganz hibbelig machte… Die ersten Seiten – von Engel33 Habe nun[…]

… Heimlich, gaaaanz heimlich schlichen sich die flatternden Geheimagenten hier in das Schlafzimmer des Bischofs von Myra. SchnachSchnarchSchnarch, kams aus dem Bett. Die blauleuchtenden Glühwürmchen der Schmetterlinge hielten sich die Händchen vor den Mund, mussten sie vor Nervosität kichern. Hihihihi… Eilig huschten Darfo und Johnny an das Fußende.[…]

…Der goldglühende Finger ging über das Papier. Luna, 4, Meerbusch. Schaukelpferd, stand dort. Der Mann im roten Anzug luchste kurz ins Buch von Knecht Ruprecht rüber. Kein Eintrag. „Gut so, meine Kleine“, brummelte er lächelnd mit tiefer Stimme. Sofort gings weiter. Ben, 5, Stuttgart. Kinderbettrutsche. Ein Blick nach[…]