Männer sind gewiefte Ausredenschlawiner


Ausredenschlawiner kann Frau Holle gar nicht leiden.

Ausredenschlawiner kann Frau Holle gar nicht leiden. Vor allem nicht, wenn sie Petrus heißen.

Fix und fertig fielen die Schmetterlingsmädchen auf die Couch. „Menschliche Märchenfrauen“, stöhnten sie laut auf. Sie hatten ein Marathon-Kaffee-Kränzchen hinter sich – mit Frau Holle. Für mehr Frühling, für mehr Weltfrieden. Sie hatten versucht ihr zu erklären, dass der Wetterfee-Vorfall hinter der Wolke nur eine Dienstbesprechung war. Tagelang hatte Frau Holle dies Ereignis so bedrückt, dass sie aus Eifersucht Tonnen von Schnee auf die Erde runtergewedelt hatte. Aber Petrus hatte den Schmetterlingsjungs Darfo und Johnny beteuert, er sei unschuldig. Es sei nur ein Gespräch gewesen, ganz normal unter Arbeitskollegen. Er war zwar der Boss, und ja, der Ort war ungünstig gewählt, ließ er Spielraum für Spekulationen, aber nein, er liebe auch weiterhin Frau Holle. Sie sei sein ein und alles, seine Herzensdame. Da würde eine hübsche Wetterfee nichts dran ändern können. Aaaaber, und das war das Problem der Schmetterlingsmädchen, Frau Holle war einfach schon viel zu lange im Dienst. Wie viele Jahrhunderte schon? Niemand konnte es so genau sagen. Sie hatte zu viel von den Menschen mitbekommen. Besser: von Menschenmännern. Schon in der Antike und im Mittelalter hatten sich die Kerle diverse Erklärungen (möglichst plausibel) einfallen lassen, um ihre Frauen zu besänftigen. Sie waren gewiefte Ausredenschlawiner.

 Immer diese Ausredenschlawiner

Und Frau Holle wusste genau, dass Petrus ebenso lange im Amt war (wenn nicht vielleicht schon etwas länger als sie). Und daher hatte er lernen können, von den Menschenmännern. „Die sind doch alle gleich“, hatte sie sich jammernd beschwert. Da hatte es nur eine Lösung gegeben: Martha und Sonja hatten sie förmlich unter Zucker gesetzt. Erdbeerinha, Schokolade und Zuckerwatte en masse hatten die beiden Schmetterlingsmädchen mit in die Wolkenstadt gebracht. Darfo und Johnny hatten immer wieder heimnlich Nachschub liefern müssen. Erst meckerte Frau Holle über dies, dann über das an Petrus rum. „Er kriegt es ja noch nicht einmal gebacken, sich morgens selber die Sachen aus dem Schrank zu holen – so verwöhnt ist der“, war nur ein Gedankensprung. Wie das Wetter auf der Erde nun weitergeht, da würden die Schmetterlinge sagen „gemischt“. Die Sonnenstrahl-Maschine lief an, schwankte aber noch in ihrer Leistung. Und Frau Holles Gefühlswelt war noch einigermaßen durcheinander. Sollte es gelegentlich einmal schneien, wäre dies wahrscheinlich nur kurz – das hofften die Racker zumindest. Aber eines hatten alle vier bei der Aktion rausbekommen: Er liebte sie, und sie liebte ihn. Auch weiterhin. Und das konnte nur gut für das Wetter auf der Erde sein – mit ordentlichem Einsatz von mehr Zuckerwatte, Schokolade und Erdbeerinha, versteht sich …

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.