… Ölziehen im Selbstversuch – Tag 4: Martha, Darfo, Johnny und Sonja zogen und drückten nun jeden Tag zweimal das Öl durch die Zähne. Morgens Sesamöl, abends Sonnenblumenöl. Beide Male gute 20 Minuten, danach wurden kräftig die Zähne geputzt. Während es am ersten Tag eigentlich nichts zu berichten[…]

Der Grünspecht ist ein recht potentes Kerlchen. … „Schaut mal meine Loopings!“, rief Schmetterling Darfo und zischte vor ihren Köpfen umher. Mal links, mal rechts, seine Flügelfarben strahlten besonders toll. Aber er ging ihnen mittlerweile auf den Geist – und wie. Die Mädels Martha und Sonja hockten mit[…]

Für das Ölziehen haben wir uns unter anderem Kokosnussöl besorgt. Wer schön sein will, der muss leiden. Und genau das hatten sich die Schmetterlinge Martha, Darfo, Johnny und Sonja jetzt gesagt. Ihr neuestes Projekt im Selbstversuch: Ölziehen! Zahlreiche menschliche Zweibeiner nutzten dies bereits schon seit laaaaanger, langer Zeit[…]

… Die weißen Kissen türmten sich wie Zuckerwattewolken in die Höhe. Blau leuchtende Glühwürmchen surrten sanft durchs Zimmer, zwei Grillen zirpten ihren Lieblingssong. In ihren bunten Schlafanzügen lagen die Schmetterlinge nebeneinander auf ihrer Wohnzimmerhimmelsstadt. Es war Phantasiezeit, Darfo war der Gedankengeber: „Stellt euch vor, ihr seid ein Mensch!“[…]

Das unheimliche Weißzahn-Schwarzkopf-Vierbeinrotauge. „Ui, ui, ui“, grübelten alle Schmetterlinge auf einmal. Was das bloß war? „Ich weiß es, ich weiß es“, hüpfte Schmetterlingsmädchen Martha nervös von einem Fuß auf den anderen, das Fingerchen wedelnd in der Luft. „Ein Nacht-Zuckerwatte-Dieb?“ Hmmm, überlegten die anderen. „Eher ein menschlicher Politiker!“, kratzte[…]

So wie das Wetter am 6. Januar ist, wird es auch danach. „Ui, ui, ui“, kicherten die Schmetterlinge. Morgen war es so weit: Der 6. Januar – Tod oder Leben für den Winter! Daumen hoch oder Daumen runter!!! Denn während sich die Amerikaner mit einem „brutalo-kalten“ Wintersturm bei[…]

„Welch eine himmlische Empfindung ist es, seinem Herzen zu folgen.“ von  Johann Wolfgang von Goethe

Opfern für die Menschheit muss man sich, wenn schlechtes Wetter angesagt ist. Jawoll. Knirsch, Knirsch, Knirsch – Mampf, Schling, „Rüüüülps“: Wie die Bekloppten futterten die Schmetterlinge alles in ihrer Reichweite, sie mussten der Sache ein Ende setzen! „Ruuuuumps“, erschütterte ein weiterer Schlag das Haus, Schmetterlingsmädchen Martha fiel fast[…]