Hunde im Auto wollen nach Mexiko durchbrennen


Hunde im Auto sind der Kracher: „Und wenn wir in Mexiko sind, dann machen wir Paaaaaarty!“

… „Es ist schon gut, dass die Menschen nicht Hündisch sprechen“, kicherte Schmetterlingsmädchen Martha – senkte aber auch sofort traurig den Kopf. „Es ist aber auch doof, dass Hunde so schlecht Auto fahren können.“ Der Grund, die Geschichte aus menschlicher Sicht: In Tusla (USA) fuhren ein Border Collie und ein Labrador versehentlich mit dem Wagen (Pick-Up) ihres Herrchens los – und landeten einige hundert Meter später in einem See. Der Grund, aus tierischer Sicht: Aufgrund einer intensiven Liebe und einem enormen Freiheitsdrang wollten Samatha und Ron nach Mexiko durchbrennen – um gleichzeitig auch der Herrschaft der Menschen zu entkommen. Während der Fahrt feuerten sie Vögel, Schmetterlinge, Eidechsen, Katzen und alle anderen tierischen Zuschauer an – ein spektakuläres Drama, wie es in Hollywood nicht besser erzählt werden könnte. Ihr Fehler: Sie hatten null Ahnung, wie die Technik ihres Fluchtvehikels funktionierte …

guckst du:

shortnews.de

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 comments on “Hunde im Auto wollen nach Mexiko durchbrennen

  1. Wie geil! :>> DAS ist echte Liebe! :))

  2. also neeeee …

    was zum teufel … kann man bei AUTOMATIK denn noch falsch machen …?!