Mit übernatürlichen Fähigkeiten Geld kassieren


Wer von seinen übernatürlichen Kräften überzeugt ist, kann sich in Würzburg wohl wissenschaftlichen Tests stellen. Wird es nachgewiesen, warten 10.000 Euro auf den Mensch – oder das Märchenwesen.

… Schmetterling Darfo hatte die Augen verbunden, die Nase verklebt, Stöpsel in den Ohren. Vor ihm standen drei umgedrehte Eimer, unter einem davon war Zuckerwatte. Als er den Klaps auf die Schulter bekam, das Startzeichen, reagierte er sofort. „Dort“, tippte er auf das Blech. Und Treffer. Sich gegenseitig respektvoll zunickend vertauschten sie die Zuckerwatte unter den Eimern, tippten Darfo wieder auf die Schulter. Uuuuuund Treffer. Wieder richtig. Wie machte er das bloß? Erneut wechselten sie den Ort der Zuckerwatte – und Treffer. Wieder. Treffer. Wieder und wieder. Treffer über Treffer. Dann nahmen sie Darfo die Abschottungsmittel ab, Ohren, Nase und Augen waren wieder frei. „Jetzt könntest du eigentlich zu den Würzburger Wissenschaftlern gehen und die 10.000 Euro abkassieren!“, grinste ihn Schmetterlingsmacho Johnny an. „He?“, lehnte Darfo sofort ab. Auf gar keinen Fall! Niemals würde er es machen. In Würzburg können Magier und Zauberer das Geld anscheinend kassieren, wenn sie auf wissenschaftlicher Basis ihre übernatürlichen Fähigkeiten nachweisen. Wenn sie es schaffen, erhalten sie das Geld. „Kassiert hat aber wohl noch niemand“, musste Schmetterlingskriegerin Sonja kichern. Darfo würde es zweifelsohne schaffen – das Aufspüren von Zuckerwatte war seine Gabe. Knirsch, Knirsch, Knirsch. Im Grunde genommen so, wie es jeder sprechende Schmetterling konnte. Würden die Schmetterlinge allerdings die Tests durchlaufen, würden noch mehr Menschen davon erfahren, dass sich unter der Menschheit immer mehr Märchenwesen leise, still und heimlich bewegten. Und das Aufdecken dieser Tatsache wollte man sich ja schon für besondere Momente aufheben …

guckst du:

welt.de

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.