Trick, um sich vor der Hausarbeit zu drücken


Ein Opossum, das einen Trick für die Hausarbeit hatDrillmaster Opos Sum macht sie alle lang. Männer, Knaben, Greise – einfach jeden, der gewillt ist, sich bei ihm ausbilden zu lassen.
 

… Schmetterling Johnny lag reglos, fahl auf dem Boden, seine Augen waren glasig, ein Geruch entsprang seinem Körper, wiiiiiderlich. Niemand hatte ihn bisher entdeckt, bis …. „Ach, du meine Güte“, wurde Schmetterlingsmädchen Martha kreidebleich, ließ vor Schreck sofort den Wäschekorb fallen. Zittern, Fassungslosigkeit. Der Freund, der Freund, der Freund war tot!!! „Ohjemine“, schüttelte hingegen Darfo das Köpfchen, als er die Reaktion seiner Freundin sah. Er hatte eine Schürze um, in der Hand einen Wischwedel. „Ganz ruhig“, packte er sie schnell an den Schultern, ging dann zu dem „Leichnam“ hin – und trat ihm respektlos in die Seite. „Uff“, stöhnte der Tote. Drei, zwei, eins … und er blickte alles andere als tot den Best-Buddy an. „Hast du sie noch alle!? Das tut weh!!“ Darfo wusste einfach, dass Johnny ein Wochenend-Seminar in der Opossum-Schule gemacht hatte. Kursthema: „Perfektes Totstellen!“ Zusatz: „Eignet sich unter anderem ideal, um sich vor der Hausarbeit und dem Hausputz zu drücken!“ Gefunden hatte er die Anzeige in einer klassischen Macho-Männerzeitschrift. Und er hatte viiiiiel Zuckerwatte bezahlt, um dieses Seminar zu absolvieren. Tja, und da waren tatsächlich Opossum-Profis am Werk gewesen: Martha hatte es geschluckt sowie der Rest der Leser am Anfang dieser Zeilen. Haaaach, was machten Männer nicht alles, um dem Unausweichlichen ein Schnippchen zu schlagen. „Los, du faule Sau, auf geht’s!“ Tritt. „Uuufff!“ – Ein ganz normaler Tag im Schmetterlingshaus halt …

 

 

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.