Gedächtnisstörungen von Politikern


Gedächtnisstörungen von Politikern sind jetzt vielleicht heilbar.

Gedächtnisstörungen von Politikern sind ja aktueller denn je. Jetzt gibt es vielleicht Hoffnung.

… Die Demokratien auf der Welt und im bekannten Universum können aufatmen – Ärzte haben nun einen Grund gefunden, warum Regierungen so wählerfremde Entscheidungen treffen: Ein Bandwurm – der sich im Gehirn der Menschen ansiedelte. Gedächtnisstörungen, Krampfanfälle, Kopfschmerzen – in Südengland hatten Mediziner nach vier Jahren (eine Wahlperiode) endlich den Grund der Symptome ausgemacht: die Larve des Spirometra erinaceieurpaei, ein Bandwurm, hatte es sich ausnahmsweise und überraschend im Gehirn eines Mannes bequem gemacht. Okay. Es ist zwar nicht bekannt, ob der Betreffende in der Politik ist, aber die Sache lag ja nun einmal auf der Hand. Und ja, wer das liest, der muss doch im Namen der Logik und der Vernunft die Parallelen zu den Ausreden der Politiker erkennen. Wahlversprechen könnten dann wieder eingehalten werden. Und wenn Mediziner eine Lösung (leider aktuell nur ein Herausschneiden) bereits kennen, dann besteht vielleicht auch Hoffnung. Gedächtnisstörungen ade! „Vielleicht lässt sich ja demnächst eine Medizin aus den Proben der Larve entwickeln, die frühzeitig, am besten schon vor einer Wahl, von den angehenden Gewählten prophylaktisch eingenommen werden kann?“ …

guckst du spiegel

 

 

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.