Pupsen ist gesund


Oh, Gott: Jetzt geht es los – Pupsen ist gesund!

… Es gab Erkenntnisse bei den Menschen, die waren geradezu Steilvorlagen für Machos: Rülpsen? „Erlaubt!“ Pupsen? „Gewünscht!“ Popeln (und diese futtern)? „Äußerst gesund!“ Achselschnuppern? „Altbewährtes Mittelchen!“ Ungeduscht sein? „Hohoho!“ Schmetterlingsmacho Johnny war hin und weg: Alles, was das Machoherz begehrte (er machte zwar selber nie einen Hehl daraus, will sagen, er hatte keine Probleme, diesen Verlangen in der Öffentlichkeit nachzugeben), war nun auch von öffentlicher Seite her erlaubt! „Denn es ist gesundheitsfördernd!“ Das Machoherz jubelte – Marthas, Darfos und Sonjas hingegen weinten. Sie konnten ihm nicht widersprechen. Er hatte nun freie Hand. Und das würden sie zu ihrem Leidwesen nun noch wesentlich öfter zu spüren bekommen – das war ja klar. Wenn man Machos kannte …

guckst du rp-online

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 comments on “Pupsen ist gesund

  1. … oh … :):):)