Überraschend? Schimpansen können sich gegenseitig vetrauen


Schimpansen sollten für Menschen Vorbilder sein.

Da fragen sich die Schimpansen: Ja, was denken sich die Menschen denn?

… Martha schaute Darfo an, der Sonja, diese wiederum Johnny. Die erwachsenen Zweibeiner auf der Erde konnten ja gedanklich so eindimensional sein. „Sie zeigen sich überrascht“, schüttelte Schmetterlingskriegerin Sonja das Köpfchen. Es lag doch auf der Hand: Das intelligenteste Wesen der Erde, wie es sich selbst nannte, war dazu ja selber nicht immer sonderlich in der Lage. Wie hatten es die Märchenwesen schon unlängst mitbekommen? Je ärmer die Menschen waren, desto sozialer gaben sie sich. Je reicher sie waren, desto weniger Vetrauen setzten sie in die anderen ihrer Art. Und um so weniger waren sie auch bereit, etwas mit anderen zu teilen. Wenn ein armer Mensch eine Spende von 10 Euro macht, und ein reicher ebenfalls 10 Euro gibt, na, was bedeutet das dann? Einfach mal nachrechnen. Aber jetzt zeigten sich die zweibeinigen Wissenschaftler überrascht, dass Schimpansen sich gegenseitig vertrauen können. Sie hatten es anhand von wenigen Tests nachgewiesen. Und genauso wie bei einigen Märchenwesen und einigen Menschen verhielt es sich bei ihnen: Innerhalb der Familie ist das Vertrauen am größten, aber auch Nicht-Familienmitglieder können sich dieses verdienen. Und ebenfalls musste es sich dann erarbeitet werden. Das kostet vielleicht Zeit, bringt der Zukunft aber viel Positives.

Schimpansen sind Vorbild für Menschen

„Zwei voneinander getrennte Schimpansen konnten in dem Test mit Futter gefüllte Schachteln mit zwei Seilen bewegen. Ein Seil verschaffte ihnen sofort Futter, allerdings von geringer Qualität. Zogen sie am zweiten Seil, bekam der Partner Futter. Das war deutlich schmackhafter, allerdings kam er nicht an die volle Mahlzeit heran. Der erste Schimpanse musste darauf vertrauen, dass sein Partner die andere Hälfte des Leckerbissens an ihn zurückschickte. Nach mehreren Wiederholungen zeigte sich, dass das Vertrauen in den jeweiligen Partner wuchs, wenn dieser sich durch das Zurückschicken des Wagens als vertrauenswürdig erwies. Nach einer Weile hatten die Schimpansen erkannt, dass durch gegenseitiges Vertrauen beide an den leckeren Happen kamen“, heißt es da. Für die Schmetterlinge war das jetzt eher überraschend, nein, dass Menschen das jetzt als eine Entdeckung betrachteten, war aus ihrer Sicht hingegen wiederum ein Indikator: Die Menschen verlieren so stark ihre sozialen Kompetenzen, dass sie sich schon wundern, dass es andere Lebewesen gibt, die sich vetrauen – und helfen …

guckst du spiegel

 

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.