Millionen-Wettbewerb: Wissenschaftler sollen Lebenszeit mehr als verdoppeln


Wissenschaftler wollen jetzt dem Menschen das ewige Leben bringen.
Schon Indiana Jones und die Ritter der Kokusnuss suchten nach dem Heiligen Gral.
Jetzt sind Wissenschaftler nach der Formel für das Ewige Leben her.

… Die Schmetterlinge waren leicht nervös – hoffentlich kommen sie nicht auf die Idee, ein Märchenwesen zu kidnappen, um mit ihm medizinische Tests durchzuführen. „Das sind immer noch gemeine Menschen, denen ist alles zuzutrauen“, flüsterte Schmetterling Darfo Freundin Martha ins Öhrchen. Huuuuuuch, zitterte die Kleine sofort und knabberte hektisch Zuckerwatte. Knirsch, Knirsch, Knirsch. Der Grund der Angst: Ein amerikanischer Hedgefonds-Manager hat jetzt einen Wettkampf ausgerufen, bei dem Wissenschaftlerteams Wege aufzeigen sollen, wie das Altern der Menschen verzögert, wie die Lebensspanne um ein Vielfaches erweitert werden kann. Schon mehrere Teams haben sich beworben. Joon Yun, so der Name des Auftraggebers, hat innerhalb dieses Wettkampfes gleich zwei Wettbewerbe für die Wissenschaftler initiert: „1. Forscher sollen das Herz eines Säugetiers verjüngen. Messgröße ist die Herzfrequenzvariabilität (HRV), die Fähigkeit des Körpers, den Herzschlag an verschiedene Situationen anzupassen. Diese Anpassungsfähigkeit nimmt mit dem Alter typischerweise ab. 2. Die zweite Hälfte des Preisgelds bekommt das Forscherteam, das als erstes die Lebensspanne eines Säugetiers um 50 Prozent erhöht.“ Anmelden kann man sich bis zum 15. Februar. Aber es ist ja nicht so, als wären Indiana Jones und die Ritter der Kokusnuss nicht schon hinter dem Heiligen Gral hergewesen. Jetzt sollen die Forscher das Ewige Leben im Labor finden. „Und hoffentlich kommen die nicht auf die Idee, sie bräuchten dafür auch DNS von einem Märchenwesen …

guckst du spiegel

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.