Senf kann ein Aphrodisiakum sein. Wenn die Mädels es richtig einsetzen. „Uuhuhuhuiuiuiu“, heulten die Schmetterlingsjungs Darfo und Johnny ein Meer von Tränen, hielten sich so gut es ging das Bäuchlein und soffen ein Wasser nach dem anderen. Kopfschüttelnd ließen die Mädels Martha und Sonja die beiden zurück. Die[…]

Mit SEX und dem richtigen Rhythmus lebt es sich viel besser.  „Ich hab jetzt gleich SEX“, freute sich Schmetterlingsmädchen Martha. „Pffuufhfufhu“, spuckten Sonja und Johnny sofort ihren heißen Honig aus, prusteten dabei wie Hulle. Sie waren sprachlos….“Was…was…was machst du gleich?“ „Darfo ist unterwegs und besorgt es mir!“, freute[…]

Bücher können der magische Einstieg in eine Zwischenwelt sein. Als Schmetterling Darfo zu seinem Bettchen tippelte und tappelte, den Cowboy-Hut auf dem Kopf (den Indianern in seinen Träumen würde er es heute Nacht aber mal ordentlich zeigen), da entdeckte der kleine Racker das Büchlein auf seinem Federkissen. Ahaaaa![…]

Ein Küsschen versetzt jeden in einen Traum. Schmetterlingsmädchen Martha hockte in ihrem Kirschblüten-Pyjama auf dem Bettchen in ihrem Zimmerchen und bastelte an einem super-geheimen-mega Projekt. Darfo gammelte mit Sonja und Johnny vor dem TV, stand auf und lugte verstohlen hinein. Ahaaa .. ein kurzer Blick zu seinen Freunden auf[…]

Die Relativitätstheorie musste einfach mal optimiert werden. „Uuuuf, aaah, jaaaa“, stöhnte Schmetterling Darfo und stemmte das Gläskästchen nach oben. „ZZzzziiiiissssch“, entwicht die Luft aus dem Innenraum. Flugs drehte er sich um, schaute hektisch umher, griff nach seinem Wachsmalstift und malte auf das Stückchen Papier ein blaues Smiley. Dann[…]

Abendrot kann auch ein magisches Zeichen der Liebe sein. Schmetterling Darfo klebte an der Fensterscheibe … und freute sich für den kleinen Xela. Ein Glückstränchen kullerte ihm die Wange runter. Sie hatten morgens am kleinen Flüsschen „Strempe“ gestanden und eine Flaschenpost losgeschickt. Der Inhalt: Ein Zettelchen mit der[…]

…Die Schmetterlinge Darfo, Martha, Sonja und Johnny lehnten sich auf der Couch bei heißem Honig mit einem Spritzer Erdbeertee zurück… Hier die Hörproben der Studierenden der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf im Rahmen des Hermann Harry Schmitz-Projektes des Germanistischen Seminars aus dem „Buch der Katastrophen“:  1 Onkel Bogumil trinkt – gelesen[…]

Die Schmetterlingsjungs saßen unter der Bettdecke und gruselten sich. Schmetterlingsmacho Johnny machte sich einen Heidenspaß daraus, ihnen die sieben Todsünden aufzuzählen und ratterterte sie hintereinander runter. „Superbia: der Hochmut, Übermut, Eitelkeit und Stolz. Avaritia: Geiz, Habgier und Habsucht! Das sind die ersten beiden“, flüsterte Johnny. Doch hier konnten die Schmetterlingsjungs sich[…]