Bei Flaute wird die Nordsee schon einmal schnell zur neuen Karibik. … Die Sonne brannte auf das Achterdeck, der Himmel hatte kein weißes Wölkchen mehr übrig, an Bord der „Weißen Libelle“ war gerade Happy Hour. Es wehte kein Windchen – das Schiff kam keinen Zentimeter mehr vor. „Hmmpff“,[…]

Eine Fregatte der Bundesmarine. … Der Wellengang war stark, immer wieder spritzte Gischt an Deck. Nicht festgetaute Gegenstände flogen herum, dort eine Tonne, da ein leeres Erdbeerinha-Fass. Lieutenant Darfo hatte die Crew zwar angewiesen, alles festzumachen, aber Märchenwesen an sich waren schon kleine Schlampen – und sie hatten andere[…]

Piraten müssen foltern, das ist klar. Und Gefangene haben dabei nichts zu lachen. Vor allem nicht, wenn sie böse sind. … Es war dunkel, schwülheiß – und sehr beängstigend. Die „Weiße Libelle“ ruhte, schwankte allerdings leicht auf der Nordsee. Ihr Innerstes war zur Folterkammer geworden. Fürchterliche Qualen mussten[…]

Das Ziel ist im Visier, die Mannschaft ist unruhig – lasst den Blubber-Angriff beginnen! … Die Sonne brannte auf das offene Vorderdeck, es herrschte die Ruhe vor dem Sturm. Die Elfen waren Position, wenn man das so sagen konnte: Wie japanische Touristen standen sie mit Fotoapparaten und Ferngläsern[…]

In der Ruhe liegt der Sturm – vor allem, wenn es sich dabei um ein stilles Piratenschiff handelt. Voll mit Möwen. … Die „Weiße Libelle“ bretterte über die Wellen, hob ab und senkte sich. Platsch, Platsch, Platsch. Mit vollen Segeln hatten die Freibeuter die Verfolgung des Umweltsünders aufgenommen.[…]