Die magische Seekarte der „Weißen Libelle“ – unbezahlbar und einfach wunderschön. … „Hoho“, musste sich der Ausguck die Mütze festhalten. Mit einem Affenzahn brauste die „Weiße Libelle“ über die Nordsee. So schnell, dass sie nur noch die zwei mittleren Hauptsegel gehisst hatten. Blackbeard Johnny hatte sich beschwert, dass[…]

Bei Flaute wird die Nordsee schon einmal schnell zur neuen Karibik. … Die Sonne brannte auf das Achterdeck, der Himmel hatte kein weißes Wölkchen mehr übrig, an Bord der „Weißen Libelle“ war gerade Happy Hour. Es wehte kein Windchen – das Schiff kam keinen Zentimeter mehr vor. „Hmmpff“,[…]

Eine Fregatte der Bundesmarine. … Der Wellengang war stark, immer wieder spritzte Gischt an Deck. Nicht festgetaute Gegenstände flogen herum, dort eine Tonne, da ein leeres Erdbeerinha-Fass. Lieutenant Darfo hatte die Crew zwar angewiesen, alles festzumachen, aber Märchenwesen an sich waren schon kleine Schlampen – und sie hatten andere[…]

Piraten müssen foltern, das ist klar. Und Gefangene haben dabei nichts zu lachen. Vor allem nicht, wenn sie böse sind. … Es war dunkel, schwülheiß – und sehr beängstigend. Die „Weiße Libelle“ ruhte, schwankte allerdings leicht auf der Nordsee. Ihr Innerstes war zur Folterkammer geworden. Fürchterliche Qualen mussten[…]

Das Ziel ist im Visier, die Mannschaft ist unruhig – lasst den Blubber-Angriff beginnen! … Die Sonne brannte auf das offene Vorderdeck, es herrschte die Ruhe vor dem Sturm. Die Elfen waren Position, wenn man das so sagen konnte: Wie japanische Touristen standen sie mit Fotoapparaten und Ferngläsern[…]

In der Ruhe liegt der Sturm – vor allem, wenn es sich dabei um ein stilles Piratenschiff handelt. Voll mit Möwen. … Die „Weiße Libelle“ bretterte über die Wellen, hob ab und senkte sich. Platsch, Platsch, Platsch. Mit vollen Segeln hatten die Freibeuter die Verfolgung des Umweltsünders aufgenommen.[…]

„Einem Menschen, den Kinder und Tiere nicht leiden können, ist nicht zu trauen.“ von Carl Hilty

… Kommt ein Schmetterling alleine heim wird er nicht lang einsam sein macht er kurz die Augen zu wünscht sich was in aller Ruh macht er dann die Augen auf sind sie da und wie – zuhauf …

… Eiter und Fäkalien, das Weiß der Wolken war nicht mehr zu erkennen. Je näher die Armee des Guten dem Schlummerwummerlandtal kam, desto abstoßender wurde die Umgebung. Der Sheriff-Stern-Träger blieb stehen. „Haaaalt!“, rief der Ameisen-Anführer. „HALT, HALt, HAlt, Halt …“, lief es wie ein Echo nach hinten in[…]

… Flauschig fühlte sie sich, so konnte man das nennen. Erst einen Schritt, dann den nächsten. Diese Wolke war ja mal ein Traum von Wolke, wie eine Kissenschlacht-Explosion im Kopf – die nicht aus Federn, sondern aus reinster Zuckerwatte bestand! Die Stelle würde sie sich merken. Doch jetzt[…]

… Der Wind pfiff leise, keine Möwe war am Himmel zu sehen. In der Ferne gingen Himmelsbewohner ihren alltäglichen Herausforderungen nach – und auch hier, mitten in der Wolkenebene, schien es ein normaler, einsamer Tag zu sein. Bis auf zwei Diamantbären, die anscheinend auf etwas warteten. Und bis[…]

… Der goldene Mond schien am Himmel, drei blau leuchtende Glühwürmchen flogen vorneweg. Die dunklen Konturen von vier Schmetterlingen auf ihren Schäfchenwolken ritten wackelnd über die Wolkendecke. Immer wieder schossen bunte Regenbogenstrahlen aus der Gruppe in alle Himmelsrichtungen. Johnnys Cowboy-Hut stach genauso hervor, wie das Nachtlicht, das die[…]

… Zuckerwatteflocken tanzten für Sekunden um sie herum, dazu schossen bunte Regenbogenstrahlen wie durch eine Disco-Kugel reflektiert umher. Der goldene Sheriff-Stern glänzte an der Brust seines Cowboy-Hut-Trägers. Gelegentlich hielt eine der Schäfchenwolken an, um schnell zu wolken, ab und zu kam ein „Quaaaaak“ aus einer Rocktasche der einzigen[…]

… „Autsch, Autsch, Autsch“, purzelten die Schmetterlinge durch das Nachlassen des Jetstreams auf den Wolkenboden, überschlugen sich mehrmals… und drückten kleine Bremsspuren in das Weiß hinein. „Aua“, rieb sich Martha das Köpfchen, hatte den Anti-Beutel aber weiterhin umklammert. Johnny richtete panisch seinen Cowboyhut, der musste schließlich sitzen, und[…]