Bonzen


Bonzen sind alles andere als beliebt.

„Was ist ein Bonzen“, wollte Schmetterlingsmädchen Martha von Kriegerin Sonja wissen. Hmmm. „Stell dir vor, wir sind 20 Schmetterlinge, da ist ein Sonnenblume …“ „Sonnenblumen sind klasse groß!“ „Ähhm ja, genau deswegen … also … da ist eine Sonnenblume und ein Veilchen, und wir sollen sie uns teilen …“ „Veilchen mag ich“, sagte Martha und schaute verträumt in die Luft. „Ja … also … ein Schmetterling setzt sich auf die Sonnenblume und faucht jeden anderen an, der da drauf will …“ „Johnny?“ Hihihi.“Ja, meinetwegen … dann müssen die anderen 19 versuchen, sich auf das kleine Veilchen zu setzen!“ „Das geht doch gar nicht!!“ „Genau!“ „Und die dann runterfallen, sind dann die Bonzen?“ „Äääähmm, nein! In gewisser Weise schon! Denn einer würde fallen. Dafür würde ich sorgen“, krempelte sich Sonja symbolisch die Ärmel hoch und ballte sauer eine Faust. „Der, der alleine auf der Sonnenblume sitzt, ist der Bonzen.“ Boaaaaa, riss Martha den Mund auf. „Das ist total unfair!“ „Ja, vor allem, wenn er seine erste Sonnenblume kaputt gemacht hat und die, auf der er sitzt, nur durch mühevolle Gartenarbeit aller Schmetterlinge entstehen konnte!“ „Der sitzt auf der Sonnenblume von allen? Und gibt nichts ab?“ „Nein …“ Das kleine Schmetterlingsmädchen zwinkerte unkontrolliert mit dem rechten Auge, ihre Flügel zuckten unbewusst hin und her. Dann erklärte sie sichtlich sauer, aber mit voller Selbstdisziplin und ein kleines Fäustchen ballend: „Ich … mag … keine … Bonzen … Grrrrrr“ – nur Pech, dass in diesem Moment Johnny um die Ecke kam, und gar nicht wusste, warum er mit einem blauen Auge weitergehen durfte …

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.