Auch Märchenwesen stellen ihre Uhren von Sommer- auf Winterzeit um


Die Winterzeit muss perfekt genutzt werden.

Am kommenden Wochenende wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt. Für Märchenwesen bedeutet das, dass sie einmal mehr die Sanduhr drehen müssen. Aber die Zeit will auch professionell genutzt werden.

… In ihren Schlafanzügen und mit Schlafmützen auf den Köpfchen lagen die Schmetterlinge Martha, Darfo und Johnny schön brav beim Kaminfeuer, nebeneinander auf ihren Schäfchenwolkenwolle-Matrazen im Wohnzimmer. Sie waren aufgeregt, gleich würde es losgehen. Ihre blau leuchtenenden Glühwürmchen flogen freudig umher. Vor den drei Freunden: die große Preisrichterin, Sonja die Allmächtige. „Wären die Damen und Herren dann so weit?“ Nicken, Nicken, Nicken. „Jawoll, Maaaam!“ „Okay“, postierte sich Sonja als allererstes vor Martha. „Dann zeig einmal, was du so gelernt hast!“ Und schon ging es los: „Gäääääh, Gähn, Gähn“, reckte und streckte sich die Kleine, rieb sich märchenhaft die Augen. Dann war sie fertig. Gut, okay. Sonja murmelte etwas, überlegte – dann kritzelte sie eine Zahl auf das Papier, auf ihrem Klemmbrett. Darauf hingen drei Fotos, von Martha, Darfo und Johnny, darunter war ein wenig Platz für Notizen. „Uuuuuuund?“, wollte Martha sofort wissen, das war ja nicht auszuhalten! „Eine Zwei!“ „Jippiiiii“, jubelte die Freundin. Dann ging Sonja einen Schlafplatz weiter. Darfo gäääähnte bereits, zuckte und ruckelte sich, schüttelte seine Beine – der Einschlafreflex, den auch Menschen kannten. Ihn zu spielen, das hatte er gelernt. Dann war auch er fertig.

Die Winterzeit muss genutzt werden

„Uuuuuuund???“ Sonja fummelte bereits mit ihrem Wachsmaler herum, dann stand auch seine Note fest! „Nicht schlecht, aber auch bei dir geht mehr! Eine Zwei!“ „Jippiiiii“, jubelte auch Darfo. Das war doch super. Nun war aber Johnny dran. „Gääääähn, Gäääähähäääään, Gähn, Gähn, Gähn!“ Und schon schüttelte er sich, schon rüttelte er sich. Zucken und Ruckeln. Der Höhepunkt: Ein perfektes Kuschelfüsschenspiel in und mit der Bettdecke – nur echte Profis konnten das! Dann war auch er fertig. „Uuuuuuund???“ Sonja beäugte ihn misstrauisch, fix stand seine Note fest! „Eine Zwei!“ „Jipipiiiii“, jubelte auch der Schmetterlingsmacho. „Und was lernen wir daraus?“ Alle drei Freunde grinsten Sonja an, sie wussten, was das bedeutete! „Wir müssen noch etwas trainieren!“ „Genau!“, zeigte Sonja streng mit dem Zeigefinger auf ihre Freunde, auf jeden einzeln – dann sprang auch sie in ihren Schlafanzug, zog sich schnell ihre Schlafmütze an – und kroch flugs unter die Bettdecke auf ihrem Schäfchenwolkenwolle-Bett. In der Nacht vom kommenden Samstag auf Sonntag wurde bei den Menschen die Uhren zurückgestellt. Sie gewannen eine Stunde. Und es gehörte zur Kür eines jeden Märchenwesens, diese Zeit auch sinnvoll zu nutzen – mit kuscheln, schnarchen, gähnen und vielem, vielem mehr. Und das konnte man schließlich nur perfekt mit dem richtigen Training …

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.