Nicht wundern!


Nicht wundern, die nächsten Abenteuer von schmetterlingsgeschichten.com sind in Arbeit.

Das nächste Abenteuer der Schmetterlinge Martha, Darfo, Sonja und Johnny samt Einhorn Pinki ist in Arbeit!

… Ihr wundert Euch, warum hier so wenig los ist? Der Eindruck täuscht! Denn: Martha, Darfo, Sonja und Johnny sind samt Einhorn Pinki und einer geheimen Geheimtrupppe bereits wieder voll im Einsatz! Es wird fantastisch, spannend, lustig … und wichtig! „Das ist mal klar“, grinsten die kleinen Schmetterlinge mit der Lizenz zum Planeten retten Euch vor Euren Monitoren an. Zu viel wollten sie jetzt noch nicht verraten, aber klar ist schon einmal: Es wird „beetastisch“! Zur Orientierung: „Die Weiße Libelle“ hat rund 280 Seiten, bei dem neuen Abenteuer liegen wird gerade so bei geschätzten 150 Seiten. Wir hoffen, dass wir mit der reinen Schreibarbeit allerspätestens in einem Monat fertig sind, dann folgen aber noch alle anderen Arbeitsschritte im Nachgang.

Aber die Märchenwesen von schmetterlingsgeschichten.com bringen aktuell nicht nur fleißig ihr nächstes Abenteuer zu Papier, wie der aufmerksame Leser auch weiß, sind sie draußen viel im Garten unterwegs, um den Wildbienen, den Schmetterlingen, den Insekten im Allgemeinen, den Vögeln, den Eichhörnchen und allem anderen, was das kreucht und fleucht, zu helfen.

„Honigbienenschutz ist nicht Wildbienenschutz. Aber Wildbienenschutz ist gleichzeitig auch Honigbienenschutz!“

Und das ist dann schon einiges an Arbeit. Und vielleicht helft Ihr ja daheim auch mit? Vor allem jetzt, eigentlich bereits seit Juli, brauchen unsere Wildbienen-Freunde draußen im Garten, auf den Feldern, in den Wäldern und in den Parks reichlich Nahrung – Pollen und Nektar. Allerdings finden sie nicht mehr so viel, weil vieles schon verblüht ist. Sie brauchen es teilweise selber, um zu leben – und um es als Wintervorrat anzusammeln, damit sie und ihre Nachkommen gut ins nächste Jahr kommen. Dazu gilt: Vögel sollten mittlerweile ganzjährig gefüttert werden. Wer einmal nachdenkt, kommt da auch von allein drauf: Die Insekten sind in den vergangenen Jahrzehnten um bis zu 70 Prozent zurückgegangen. Was fressen Vögel? Richtig. Kein Wunder, dass wir neben einem Insektensterben auch ein massives Vogelsterben haben.

Wasserschalen für Insekten, Vögel und Co.

Dazu ist es natürlich wichtig, dass im Garten immer alles gut gegossen wird. Es sollte auch niemanden mehr wundern: Es herrscht Dürre, und das jetzt schon seit anderthalb Jahren. Wenn Ihr dafür gesorgt habt, dass draußen alles gegossen wurde, stellt bitte noch Vogel-, Insekten- und Kleintiertränken auf. Im Garten von schmetterlingsgeschichten.com stehen rund sechs Tränken gut verteilt. Da ist beispielsweise die kleine Schale direkt auf dem Boden, etwas abseits und durch Hecken geschützt, dazu noch unter einer Tanne, die eine Truppe von Igeln aus der Nachbarschaft jeden Tag anläuft. Sind die kleinen Racker gerade nicht da, hüpfen dort auch die Vögelchen rein. Und dann sind da auch noch die ganz kleinen Schälchen. Dort haben wir kleine Murmeln drin platziert. Die werden von den Wildbienen, den Wespen und anderen Insekten angeflogen. Durch die Murmeln können sie nicht ertrinken. Und denkt dran: Alle Schalen sollten immer mal wieder geleert und gesäubert werden. Würdet Ihr in einer dreckigen Badewanne baden und daraus trinken wollen?

Vielleicht jetzt schon ein kleines Fazit: Rund zehn verschiedene Wildbienenarten konnten Martha, Darfo, Sonja, Johnny und Einhorn Pinki im Garten von schmetterlingsgeschichten.com bis jetzt in 2019 zählen, dazu noch knapp sechs Hummelarten, vier oder fünf Vogelarten, Holzwespen, diverse Schwärmer, die erst kommen, wenn die Nacht einsetzt. Und, oh Wunder: Mindestens ein immer wiederkehrendes Taubenschwänzchen schaut im Garten von schmetterlingsgeschichten.com vorbei …

P.S.: Martha, Darfo, Sonja, Johnny und Einhorn Pinki versuchen natürlich, ihre Beitragsdichte hier wieder zu erhöhen. Es passiert ja gerade so viel auf der Welt und im Universum. Und glaubt ruhig: Bei der ein oder anderen Sache, die Ihr in den Nachrichten lest, haben die Märchenwesen bereits ihre Finger im Spiel. Aber das werdet Ihr dann im nächsten Abenteuer in Printform lesen. „Zwinker“, grinsten Martha, Darfo, Sonja, Johnny und Einhorn Pinki Euch jetzt als Tipp an …

 

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.