Das Anthropozän hat begonnen


Das Anthropozän hat begonnen.
Das Anthropozän hat begonnen. Heißt: Die Erde wird jetzt von den Menschen geformt, nicht mehr von der Natur

… Es gibt Probleme, die kein Märchenwesen haben will: Wie die Frage, wann begann das Anthropozän? Das Antrhopowaaas, wirst Du Dich da jetzt zuhause fragen. Ja, das Anthropozän ist wahrscheinlich der nächste Name für das Zeitalter, in das wir eingetreten sind. Es ist die Zeit, in der nicht mehr die Natur die Gestaltung der Erde übernahm, sondern der Mensch. Das Anthropozän löst damit nach nur 12.000 Jahren das Holozän ab. „Das Holozän begann nach der letzten Eiszeit, ein nach geologischen Maßstäben, die sich meist nach Jahrmillionen bemessen, winziger Zeitraum. Zum Vergleich: Die vorangegangene Epoche, das Pleistozän, dauerte etwa 2,5 Millionen Jahre“, heißt es da. Das einzige Problem, dass die Zweibeiner – mal abgesehen von dem Weltfrieden und einer gerechten Welt – nun hatten, war, wann macht man diesen Übergang fest? Alle anderen Erdzeitalter waren bestimmt worden anhand von nachweisbaren Spuren in der Erde. Die Dinos starben aufgrund eines Asterioden-Einschlags aus, dessen Spuren auch in Millionen von Jahren aufgrund des „Golden Spike“ nachweisbar sein werden. „So endete etwa die Kreidezeit, die rund 80 Millionen Jahre dauernde Spätphase der Dinosaurier, vor etwa 65 Millionen Jahren mit dem Beginn des Paläogens. Der Golden Spike ist hier die sogenannte Iridium-Anomalie. Diese weltweit nachweisbare erhöhte Konzentration des Elements Iridium in Ablagerungen aus jener Zeit gilt als Folge des damaligen Asteroiden-Einschlags im Golf von Mexiko.“

Menschheit ist im Anthropozän

Aber woran macht man es geologisch fest, wann die Menschen den Untergang eingeleitet, uuuups, sorry, das Angesicht der Erde maßgeblich verändert haben? Das Anthropozän eingeleitet hatten? Am ersten atomaren Niederschlag? Der war allerdings erst 1945, viel zu spät, wie die meisten Wissenschaftler meinen. Mit der Entdeckung Amerikas? Durch die Verbindung der Alten mit der Neuen Welt wären so viele Krankheiten eingeschleppt worden, dass in der Folge 50 Millionen Menschen starben. Die konnten nicht mehr den Acker bestellen, mit einem Schlag saugten Pflanzen und Wälder das CO2 der Erde wieder schlagartig auf. Und das ist nachweisbar, in Bohrungen, die auf das Jahr 1610 zu datieren sind. „Ich will da wirklich nicht in der Haut der Zweibeiner stecken“, zeigte Schmetterlingsmacho Johnny auf das Märchenwesen-Raumschiff neben ihm. Jedes Erdzeitalter braucht natürlich einen Anfang – und ein Ende. Und mit Blick auf das Handeln der Menschen und mit Blick auf schon das schnelle letzte Erdzeitalter, war es vielleicht besser, nicht in der Haut der Menschen zu stecken – sondern in der eines Märchenwesen. Denn das hatte ein Raumschiff, auf das Darfo jetzt zeigte. Und mit dem konnte man abhauen, am absehbaren Ende. Wahrscheinlich dann, wenn das Anthropozän sich ebenfalls dem Ende näherte …

guckst du welt

 

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.