Unterwasser-Vulkan kurz vor massiven Ausbruch?


Ein Unterwasser-Vulkan kann auch für Menschen gefährlich werden.

… Rote Alarmlichter strahlten durch das gesamte Schmetterlingshaus. Die Sirenen schrillten. „Beedoobeeedooo!“ Sofort zogen sich Martha, Sonja, Johnny und Darfo ihre Super-Geheimagenten-Rettungsuniformen an, machten sich bereit für den Fall der Fälle. Sie flitzten hoch in die erste Etage, sprangen auf die Feuerwehrstange – und ließen sich einsatzbereit heruntergleiten. „Beedoobeeedooo!“ Okiiiii, alles startklar. Die Sorge: „Kick’em Jenny“ versetzt Venezuela in Aufruhr. Die Behörden befürchten einen Ausbruch des Unterwasser-Vulkans. Besonders brisant: Dadurch könnte ein Tsunami ausgelöst werden“, heißt es da. Weiter: „Venezuelas Behörden sind wegen beunruhigender Aktivitäten des Karibik-Vulkans „Kick’em Jenny“ in Alarmbereitschaft. Der Zivilschutz teilte in Caracas mit, man beobachte die Situation aufmerksam, da ein Ausbruch tsunamiartige Wellen auslösen könnte, die in ein bis eineinhalb Stunden die Küste treffen würden“ Und das rief natürlich die Schmetterlinge auf den Plan. Wenn es weltweit „Wunder“ bei Rettungsaktionen „gäbe“ wie auf Haiti oder sonst wo auf der Welt … wer hatte da bloß seine Fingerchen im Spiel? Sie waren unter den Märchenwesen bekannt und berüchtigt: Die „Butterflies fab four“. Sie hatten schon so viele Menschenleben gerettet, indem sie die Sucheinheiten vor Ort direkt zu den Opfern führten, das hatteste nicht gesehen. Doch vor Ort hielten es die Menschen für ein „Wunder“. Und ja. Als einzelnes Phänomen vor Ort war das wohl auch so. Würden die Einhirner allerdings eine Google-Map erstellen, würden sie schnell herausfinden: Ohje, da sind andere Mächte am Werk! Doch nun stand möglicherweise ein Ausbruch bevor, den konten auch Märchenwesen nur schlecht abschätzen. Deswegen flogen sie direkt einmal hin. Um sofort für die Menschen bereit zu stehen …
guckst du:

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.