Magisches Frühlingskino


KnirschKnirschKnirsch … Das Popcorn und die Zuckerwatte knirschten laut hier auf dem Baum. Spannung lag in der Luft. Kerzenschein und Glühwürmchen leuchteten die Nacht romantisch aus. Dafür hatten die kleinen Racker schon gesorgt, die auf dem Ast saßen und die Beinchen runterbaumeln ließen. „Gib mal die Salsa rüber“, flüsterte Darfo und hielt seine Chips demonstrativ in die Luft. Frühlingskino. KnirschKnirschKnirsch. Seit einer halben Stunde waren die Protagonisten dort unter ihnen zugange. „Limo“, winkte Martha mit ihrem leeren Pappbecher mit Strohhalm in der Luft rum, als ein Knistern in den Blättern die Ankunft Johnnys verriet. „Hab ich was verpasst?“ „Neee, sie sind noch nicht so weit“, sagte Sonja angenervt und zeigte auf die Taschentücher neben Martha, die immer noch unbenutzt rumlagen. „Moment!“, rief Darfo plötzlich und hielt sich erschrocken die Hand vor den Mund. Tatsächlich: Endlich rutschten die beiden näher und die Schmetterlinge beugten sich gleichzeitig synchron nach vorne – wenn’s losging beim Frühlingskino, dann wollten auch alle die entscheidenden Sätze hören. Sie hatten das hier schließlich eingefädelt. Es war Frühling und manche Menschlein bekamen das von alleine nicht so sonderlich auf die Reihe.

Das echte Frühlingskino

Deswegen hatten sie sich kleine Einladungskärtchen von Louisa malen lassen, die zum romantischen Candle-Light-Dinner hier in den Rosengarten luden. Ein wenig eigennützig war das schon, gestanden sich die Schmetterlinge ein: Das war besser als Kino – das war echt! „Da“, plumpste Martha mit kleinen Kullertränchen fast auf das Pärchen drauf, Darfo konnte sie gerade noch an einem Flügelchen halten. Unten waren sie dran: Er pustete ihr ins Ohr, sie nahm seine Hand. Dann trafen sich ihre Augen, der Zeitenfluss im Stillstand. Sternenparadiese der Unendlichkeit. Gefangen im Eins. „Nun küss sie schon“, feuerte Darfo den jungen Mann an und krabbelte ein Stückchen mit seinem Füttchen näher an Martha ran. „Ja“, hauchte seine Freundin. Die Lippen bewegten sich endlich aufeinander zu, er drückte ihre Hand, sie vereinten sich zärtlich im Spiel … uuuuuuuuuund Kuss. Frühlingskino! „OleOleOle“, warfen die kleine Racker wie bei einem WM-Tor Chips, Popcorn und alles in die Lüfte, packten dann ihre Sachen ein und machten sich ohne zurückzuschauen auf den Heimweg. „Sie hätte ihre Lippen ein wenig mit der Zunge anfeuchten können“, kritisierte Sonja das himmlische Drehbuch und sofort verfielen die kleinen Racker in eine heftige Liebesszenenkritik. „Morgen Abend nehmen wir uns Jonas und Johanna vor und stecken einem von denen, wie man’s besser macht“, sagte Johnny dennoch zufrieden, während sie durch die laue Sommerluft latschten …

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 comments on “Magisches Frühlingskino

  1. Das ist wirklich cool und lustig geschrieben 🙂

  2. Coole Geschichte 🙂