Wetterfeen: Wir haben euch im Auge


Auge um Auge, leck mich, wir kriegen das hin.

„TariTara“, schauten die Schmetterlinge Martha, Darfo, Johnny und Sonja schnell rein. Und sie hatten gute Nachrichten. Frau Holle und Petrus gönnten sich auf ihrer geheimen Geheiminsel, irgendwo auf der Erde, den wohlverdienten Urlaub  – ihr Streit war begraben. „Na, da will ich doch mal hoffen, dass das auch hält“, sagte Schmetterlingskriegerin Sonja skeptisch. Sie traute dem Braten nicht. Vor allem nicht Petrus – er war schließlich ein Mann. Und sie wusste nur zu gut, dass eine Wetterfee auch nicht aus den Augen zu verlieren war. Traditionell, und das war in der Märchenwelt nur allzu gut bekannt, waren Wetterfeen eher lockere Mädchen. Und wenn sie sich einen Mann ausgesucht hatten, den sie zumindest einmal erobern wollten, dann ließen sie nicht nach. Als die Worte bei Martha ankamen, schreckte sie sofort auf. Knurrend kniff sie ein Äuglein zusammen. Dann nahm sie Zeige- und Mittelfinger ihrer rechten Hand, führte sie zu den Augen und zeigte dann brummelig gen Himmelsstadt, nach oben zu den Wolken. „Fräuleins, wir haben euch alle im Blick!!!“
Niemals wieder sollte das schöne Wetter dieses Frühlings abbrechen …

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.