Eine Pflanze, die TV schaut.

… Die Schmetterlinge hatten jetzt eine Mitguckerin: Seitdem sie da ist, kann es sich ihre neue Pflanze nicht verkneifen, abends im Dunkeln, mit Martha, Darfo, Johnny und Sonja ein wenig TV zu schauen – das Schmetterlingshaus wurde einfach noch etwas magisch-fantastischer. Tagsüber drehte sie das Blatt wieder der[…]

Die Ozeane gehören Euch.

… Die weißen Kissen türmten sich wie Zuckerwattewolken in die Höhe. Blau leuchtende Glühwürmchen surrten sanft durchs Zimmer, zwei Grillen zirpten ihren Lieblingssong. In ihren bunten Schlafanzügen lagen die Schmetterlinge nebeneinander auf ihrer Wohnzimmerhimmelsstadt. Es war Phantasiezeit, Darfo war der Gedankengeber: „Stellt euch vor, ihr seid ein Mensch!“[…]

Die Erde ist pleite, das ist mal klar.

Am Welterschöpfungstag wird jedes Jahr früher klar: Die Erde ist pleite. „Tja“, zuckten die Schmetterlinge resigniert mit den Schultern. „Menschen …“. Der Grund: Die Menschheit war pleite – die WWF gab jetzt bekannt: Ab Dienstag leben wir für den Rest von 2013 „auf Pump“, denn dann haben wir[…]

Regen muss auch mal sein.

Wenn Regen gebraucht wird, dann sind die Märchenwesen sofort am Start. Fleißig drehte Schmetterling Darfo für morgen das Rädchen der Sonnenstrahl-Maschine auf „Volle-Pulle-Frühling“. Bereits heute hatte es gute 26 Grad gegeben. Frau Holle und Petrus waren immer noch im Urlaub, die Wettermacher der Himmelsstadt hatten – nach Zahlung[…]

Beim Frühlingsanfang muss man manchmal nachhelfen.

Verzögert sich der Frühlingsanfang, müssen Märchenwesen schon einmal nachhelfen. Vorsichtig lugte Darfo um die Wolke. Petrus machte gerade einen Blitzedesigner zur Schnecke. Gut so, dachte sich der kleine Racker. Die sahen in letzter Zeit echt mies aus und waren absolut nicht up to date. Aber auch gut, weil[…]

An eine Vogeltränke sollte man immer denken.

Die vier Freunde grinsten: Der magische Sonnenbaum der Schmetterlinge stand kurz vor seiner vollen Pracht – die Hundstage waren schon in Sichtweite. Ganz der Sommer, wie ihn sich Schmetterling und Mensch gewünscht hatten. Obwohl die kleinen Racker in Baströckchen, mit Erdbeerinha und kalter Schokolade bestens gerüstet waren, mussten[…]

Einen Baum kann jeder pflanzen.

„Hurrraaaaa“, jubelten die Schmetterlinge Martha, Darfo, Sonja und Johnny – mit diesem Eintrag und dem Logo (links oben auf dieser Seite) hatten sie in der Realität einen Baum (eine Eiche) gepflanzt! Damit hatten sie bei der Aktion „Ein Baum, ein Blog“ mitgemacht. „Hrrr, hrrr“, räusperten sich Johnny und[…]

Hier findet ihr kostenloses Obst

Hier findest du einen Link, der dir kostenloses Obst in deiner Nähe zeigt. Die Bäumen sollen überprüft und garantiert „herrenlos“ sein. Freies Obst für freie Bürger – und Schmetterlinge… guckst du Mundraub.org

Eine Festung für Bienen

Die Märchenwesen haben den Bienen eine Festung gebaut. Jeder muss auf seine Art und Weise mit anpacken. Ist halt so … Schwere Geschütze fuhren die Schmetterlinge auf, ihr Haus sah aus wie eine militärische Festung: Sprengfallen, Maschinengewehr-Stellungen. Raketenwerfer für den schnellen Griff lehnten an den Wänden. Optische Zielsuchgeräte[…]

Öl kann Schönheiten zerstören

Öl ist für die Menschheit nicht nur ein Segen, sondern auch ein Fluch. Auf einer Länge von 10 Kilometern und einer Breite von 200 Metern im Prinz-William-Sund in Alaska funkelten glühend und warnend Tausende Rot-und Blaulichtsignale/Bojen durch die Dunkelheit. Die Wellen schwappten, die See war rau. Regen peitschte[…]

Schmetterlingsversuche sind widerlich

Schmetterlingsversuche führen nur Barbaren aus. Wie wäre es denn, wenn Schmetterlinge mal mit Menschen experimentieren würden? Sauer war gar kein Ausdruck! Die Schmetterlinge Johnny, Sonja und Darfo qualmten förmlich vor Wut! Vor ihnen lagen mit verknickten Armen und Beinen, Beulen und blutenden Stellen drei Wissenschaftler der Universität von Massachusetts[…]

Die Arakan-Erdschildkröten sind eine bedrohte Art

Die Arakan-Erdschildkröten sind eine bedrohte Art – und wehe, sie rührt einer an. Der Birmane lief schreiend, kreischend und fürchtend, dass ihm der Himmel auf den Kopf fallen könnte, aus dem Wald. Seine Sandalen hatte er bereits verloren, sein braunes Hemd zerrissen. Aus seiner Nase tropfte Blut, und[…]