Leichtathletik WM Hammerwurf


Wer beim Hammerwurf erfolgreich ist, bekommt auch seine Ehrung. Und wenn es auch der Hammer ist.

Der blaue Schein über dem Olympiastadion und tosende Zuschauer. Obwohl der Berliner eigentlich schon im Bett lag, war dies ein neuer Wettkampftag bei der Leichtathletik WM der Schmetterlinge, pardon, UMS. Hammerwurf war heute angesagt. Dutzende hatten sich schon versucht, doch jetzt stand Star Darfo von Sadasch am Start. Vor ihm: ein handelsübliches Schreinerwerkzeug. Auf der Distanz von zehn Metern steckten genau fünf Nägel im Rasen, die es mit jeweils einem Wurf zu treffen galt. Fünf Würfe hatte der junge Sportler. Das aufgerissene Grün am Boden zeugte davon, dass die anderen schon reichlich Versuche gehabt hatten. Doch jetzt war er an der Reihe. Es galt Schmetterling Tinkeltill von Mohafda zu schlagen. Sie war die aktuelle Nr.1. Schnell drehte sich Darfo noch einmal um und winkte der Tribüne. Jubel und Fanfaren-Musik der Dank. „Juhuhuu“, winkte Darfo eilig, dann drehte er sich um, zog ein konzetriertes Gesichtchen auf … und warf ohne Vorankündigung den Hammer aus dem Stand. Uuuuuuund …Treffer!! Hurraaaaa!! Der erste Nagel war im Olympiarasen versenkt. Darfo hüpfte vor Freude und holte sich den  Hammer schnell wieder her. Das ging aber noch besser. Jetzt drehte er sich um und kehrte dem Ziel den Rücken zu. „Oooooh“, kam es von den Rängen. Wenn er das schaffte, dachten sich hunderte Schmetterlingsmädchen, dann war er sogar toller als Schmetterlingsmacho Johnny! Und als hätte es das Publikum schon fast geahnt … Treffer!! Hurraaaaaa!!! Der zweite Nagel steckte platt im Boden!! Schmetterling Darfo verbeugte sich cooooool und ging zum Wurfgerät. Kaum hatte er den Hammer wieder in der Hand, da verstummtem hundertausende Zuschauer. Was hatte er jetzt vor? Doch Sport-Superstar Darfo von Sadasch ließ der Menge keine Zeit für weitere Überlegungen! Noch im Gehen warf er den Hammer (fast arrogant blickend) aus der Hüfte … der traf den ersten Kopf … versenkte ihn … hüpfte weiter, trieb den zweiten Nagel in den Boden … sprang weiter … und kloppte das letzte Ziel tief runter in die Erde!!! „Hurrrrrraaaaaaa“, brüllten die Sportzuschauer im Olympistadion begeistert!  Was für ein Schmetterling!! Was für ein Mann!!! Sie hatten einen neuen Meister des Universums!!! „Hurrraaaaa!!!“ Hierfür gabs Doppel-Gold!!! Gemütlich schlenderte Darfo den Respekt des Publikums geniessend auf die Schiedsrichterin zu, die einfach nur nickte. Alles korrekt abgelaufen. Niemand konnte wissen, dass der Hammerwurf Darfos Lieblingssport war – und er daher vom Volk der Schmiede, den Crox, einen eigenen Hammer geschenkt bekommen hatte. Der, wie die Schwerter der Ritter der Blauen Rose, mit einem eigenen Geist, einem eigenen Leben ausgestattet war. Der Hammer namens Goldglück Klopfer, lag jetzt unbeachtetet im Olympiastadion neben den Nägeln und grinste sich innerlich einen ab  …

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.