Schmetterlings-Berlinale: ein himmlischer Traum


Es gibt auch eine Berlinale, die ist so richtig magisch. Also, richtig magisch.

… Der rote Teppich führte ausgerollt mit leichten Beulen über die weißen Wolken. Goldene Laternen flogen in der Luft herum und weißer Marmor ragte weit empor. Musiker spielten die neusten Erdenhits und aufgeregt rumdüsende Glühwürmchen funkelten freudig wie in einer Disco immer wieder auf. Hundertausende Schmetterlinge standen hinter kleinen Absperrgittern, jubelten, freuten sich, klatschten und schauten zum Anfang des Laufs. Darfo im bunten Smoking hatte Martha mit Kirschblüten-Abendkleid im Arm und führte sie stolz vor der Masse entlang. Immer wieder blitzten die Fotografen-Lichter auf. Schnell blieben die beiden dann stehen, lächelten natürlich, winkten und gingen dann stolzen Schrittes weiter. Hinter ihnen paffte Schmetterlingsmacho Johnny lässig eine Zigarre und hob hier und da immer wieder seinen Zylinder zum Gruß. Sonja im roten Abendkleid machte gelegentlich einen Knicks und bedankte sich brav für die Aufmerksamkeit. Die Schmetterlinge spielten hier schonmal die Berlinale 2010. Was die „Großen“ konnten, war für Schmetterlinge eine Leichtigkeit – nur eine Etage höher halt. Als das erste Schmetterlingspärchen am Ende der Zuschauer angekommen war, umarmten sich Martha und Darfo und zogen schnell den Dress aus. Zwei wartende Schmetterlinge krabbelten eilig in die Klamotten rein, flogen ruckizucki an den Anfang … und wanderten ebenfalls die Promenade herunter. Sooooo wechselten sich hier alle unzähligen Schmetterlinge ab, applaudiertem und feierten sich selbst – hier oben war halt jeder ein Star …

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 comments on “Schmetterlings-Berlinale: ein himmlischer Traum

  1. wundeschöne texte, wirklich!