Das Glühwürmchencafé


Nicht nur Menschen mögen es gemütlich im Café. Wenn Mensch und Märchenwesen dabei auch noch schmusen können, ist alles wunderbar!

… Fantastisch im Einguss, ein Traum im Abgang: Butler Darfo servierte wieder einmal die süßeste Flüssig-Zuckerwatte, die Märchenwesen je gesehen hatten. Die Schokoladentörtchen waren voller Krokant und Aprikosen. Dazu: Das Grillen-Orchester zirpte bei Kerzenschein seine schönsten Melodien. „Haaaach“, seufzte Schmetterlingsmädchen Martha und legte los. Schmatz, Knirsch, Schmatz. Das ließen sich Johnny und Sonja nicht zweimal sagen. Schmatz, Schmatz, Knirsch, Knirsch, Schmatz, Schmatz. Ihr Schmetterlingscafé war ein Traum. „Darf ich?“, fragte der Kellner höflichst, störte damit die Schlemmergäste aber in keinster Weise. Mit Schokoladenmündern schauten sie auf, die Bäckchen waren gequollen voll, das Nicken folgte sofort – hektisch. Ja, logo! Schnipps, Schnipps! Ruckzuckschwuppdiwupp. Es dauerte nur Sekunden, da tauchte die „Extra-Beilage“ auf. Summ, Summ, Summ. Die drei blau leuchtenden Glühwürmchen hatten Schmuseentzug. Sofort ziiiiiischten sie zu den Wangen der drei Gäste, rieben sich schnurrend an ihnen, die Liebkosungen der Schmetterlinge soooo vermissend (sie vermissten sie eigentlich direkt schon Millisekunden später wieder). „Haaaach“, seufzte Martha. Sie musste wieder an Berlin denken. Es konnte nur so sein, nickte ihr auch Schmetterlingskriegerin Sonja zu, die wusste, was ihre Freundin gerade dachte. Derweil hatte sich ein Glühwürmchen unter ihre Hand geschoben – und ließ sich das Köpfchen streicheln. Ja, nur so konnte es sein: In Berlin hatte ein Katzencafé eröffnet. Die Idee stammte wohl aus Japan, hatte sich bereits aber auch über andere Großstädte wie München, Köln, Wien und London verteilt. Die Folge bei den Märchenwesen: Außen am Schmetterlingshaus hingen nun mehrere Kameras – die vor kleinen Japanern warnen sollten. Die Asiaten sollten sich nicht aus dem Schmetterlingsleben etwas Fantastisches „klauen“, was es schon seit Jahrtausenden bei den Märchenwesen auf der Erde gab, um damit Kasse zu machen: das Glühwürmchencafé. „Die Glühwürmchen gehören zu uns!“ Knirsch, Knirsch, Knirsch …

guckst du:

 

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 comments on “Das Glühwürmchencafé

  1. Ich bin immer wieder davon begeistert! Vor einigen Monaten stolperte ich bereits über diese schnurrig-süße Caféidee.

    Schnurrige Grüße
    Macha