Immer mehr Märchenwesen fliegen auf


Auf Island werden immer mehr Märchenwesen entdeckt.

Tatort: Lagarfljót-See. Island. Opfer: Lagarfljót-Wurm. Täter: ein Mensch.

Mystisch war es hier, die Dunkelheit wurde lediglich durch kleine Kristalltänzer mit ihrem silberfarbenen Sternenlicht und durch blau leuchtende Glühwürmchen erhellt. Unter dem mit grünem Moos bedeckten alten Baumstamm hockten vier geheimnisvolle Wesen, tuschelten und fluchten, kicherten aber auch. Die Luft roch süßlich feucht. Der Ort ihrer geheimen Zusammenkunft war von Antimatiere-Sicht-Clustern geschützt. Kein Mensch, kein anderes Wesen, das nicht die Erlaubnis hatte, hier reinzublicken, würde von diesem Treffen etwas mitbekommen. Unheimlich. Uuuuunheimlich. Und in ihren kleinen Patschhändchen: Ein Tablet. „Oh, Schmetterling“, klopften sich Martha, Darfo, Sonja und Johnny beim Anblick des Videos an die Stirn. Sie wurden nachlässig, verdammt unaufmerksam. Erst jüngst hatten sie sich bei der Zuckerwatte-Ernte auf dem Titan fotografieren lassen, jetzt hatte es den Lagarfljót-Wurm erwischt. Ein Filmer hatte ihn aufnehmen können. Und die Kommune hatte das Video als „echt“ bestätigt. Immer mehr Märchenwesen vergaßen, sich vor der Menschheit zu verstecken. „Habt ihr mit ihm gesprochen?“, grummelte Sonja. „Ja“, zischte Martha. „Er will immer noch nicht.“ „Und was ist mit Nessi?“

Märchenwesen bieten Tarntechnik-Seminar an

Das Seeungeheuer von Loch Ness war ein Profi. Alle vermeintlichen Bilder und Aufnahmen von ihm waren menschliche Fälschungen. In all den Jahrhunderten hatte Nessi vom Loch Ness es zur Perfektion getrieben, sich vor den Menschen zu verstecken – und mittlerweile eine wirklich gut besuchte Schule für Märchenwesen-Tarntechniken gegründet. Von überall aus dem Universum kamen sie in Scharen zum Loch Ness, um sich von Nessi mal so richtig rannehmen zu lassen. Ein Kurs ging über das komplette Wochenende, beinhaltete aber auch Frühstück, Mittag- und Abendessen – samt Marshmallow-Grillen und Lieder singen am Lagerfeuer. „Nessi hat dem Lagarfljót-Wurm bereits eine Einladung zum Seminar geschickt!“ „Hmm“, grübelten die Schmetterlinge und schauten sich das Video an. „Wir sollten mit Nachdruck darauf bestehen, dass er daran teilnimmt!“ Schon stand die Abstimmung an. „Wer ist dafür?“ Eins, zwei, drei, vier Patschehändchen gingen in die Höhe. „Dann ist es beschlossene Sache. Die Märchenwelt-Gemeinsamkasse würde dem Lagarfljót-Wurm ein Wochenend-Seminar bezahlen. Und es war seine Pflicht, daran teilzunehmen!!“ Und gleichzeitig hatte die Abstimmung gerade dafür gesorgt, dass es auch vier weitere Teilnehmer zum Tarntechnik-Seminar von Loch Ness gehen würden. Sie hatten es zwar nicht gesagt, aber es war natürlich „selbstverständlich“, dass auch die Schmetterlinge in den Genuss von Zuckerwatte zum Frühstück, zum Mittag- und Abendessen kamen. Das war ja wohl logisch …

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

One comment on “Immer mehr Märchenwesen fliegen auf

  1. Das Video hatte ich auch in den Nachrichten gesehen …
    Witziger Artikel Deinerseits dazu ! 😀

    Liebe Grüße
    Bärlinerin