Bienenfreundliche Stauden für den Halbschatten


Auch im Halbschatten können wundervolle Stauden für Wildbienen und Co. blühen.

Der Platz im Garten liegt im Halbschatten. Trotzdem sollen hier wundervolle Blumen blühen, die Bienen, Hummeln, Schmetterlingen und Co. mit Pollen und Nektar helfen. Hier ist eine Auswahl an Stauden für die Halbschattenbereiche im Garten. Die beste Pflanzzeit ist von September bis November.

Bienen- und schmetterlingsfreundlich sollen die Stauden sein. Aber da ist ein Bereich im Garten, der nur maximal die Hälfte am Tag Sonne abbekommt, ansonsten herrscht Halbschatten vor. „Daher haben wir für euch eine Auswahl an Stauden zusammengestellt, die dort gut wachsen“, winkt Schmetterling Darfo von „Das Bee-Team“. Die Blühphasen beginnen im März und gehen bis Oktober. Wer nicht zur Blühzeit bereits gewachsene Stauden für den Halbschatten im Gartencenter kaufen will, der pflanzt sie sie im Herbst, am besten in den Monaten von September bis November. Dann ist der Boden unter ihnen noch warm und sie können gut Wurzeln bilden. Das Ergebnis: Die Blütenpracht im eigenen Garten wird durch die Bereiche, in denen die Schattenstauden nun wachsen, im kommenden Jahr noch viel schöner und eine absolute Bereicherung. „Und wer noch mehr wissen will, sollte einfach in das Gartencenter oder Blumengeschäft seines Vertrauens gehen und sich dort bienen- und insektenfreundlich beraten lassen. Die Experten wissen mittlerweile genau, welche Pflanzen ordentlich Pollen und Nektar den Wildbienen, den Schmetterlingen bieten. Und sie wissen ebenfalls genau, welche dazu noch wunderschön aussehen“, empfiehlt Bee-Team-Mitglied Darfo. Denn eines ist klar: Ein Garten kann bienen- und insektenfreundlich … und trotzdem wunderschön und duftend sein! Und das sogar das ganze Jahr über!

Bienenfreundliche Stauden für den Halbschatten:

Scheinsonnenhut (Juli bis September)

Gemeiner Waldmeister (Mai bis Juni)

Herbstanemone (Juni bis Oktober)

Wald-Glockenblume (Juni bis August)

Wald-Gelbstern (Mai bis Juli)

Röhrenstern (Juni bis Juli)

Hohler Lerchensporn (April bis Mai)

Ausdauerndes Silberblatt (Mai bis Juli)

Reinweißes Duftveilchen (März-April)

Weißes Buschwindröschen (April bis Mai)

Gelbes Windröschen (April bis Mai)

Gefingerter Lerchensporn (April bis Mai)

Gelber Lerchensporn (Mai bis September)

Kriechender Günsel (April bis Juni)

Gewöhnliche Goldnessel (Mai bis Juli)

Roter Fingerhut (Mai bis Juli)

Mauer-Zimbelkraut (Juni bis Oktober)

Schaut auch hier:

Bienenfreundliche Pflanzen für den Schatten

Bienenfreundliche Pflanzen für die Sonne

Tipps für die Pflanzsaison:

  • Ein englischer Garten ist tabu! Dort gibt es logischerweise keine Nahrung für Insekten und Vögel
  • Daher: bienenfreundlich pflanzen! Die richtigen Pflanzen für Bienen (klicken)
  • Die richtigen Pflanzen für Vögel
  • Es darf ruhig ganzjährig gefüttert werden. Wenn die Gartenvögel Nachwuchs in ihren Nestern haben, füttern sie diese mit Insekten. Habt ihr beispielsweise einen Meisenknödel im Garten hängen, stärken sich die Vogeleltern daran und essen ihren Babys nicht die wichtigen Insekten weg
  • Vogeltränken aufstellen und Insektenhotels in den Garten hängen
  • Kauft Bio! Biobauern müssen Kriterien erfüllen, die der Vogel- und Insektenwelt zugute kommen
  • Das Laub über den Winter nicht entfernen, sondern erst im Frühjahr einsammeln

Viele Tipps und Hinweise findet ihr auch bei den unten aufgelisteten Links. Dort findet ihr auch noch weitere Pflanzen für Bienen, aber auch hilfreiche Sträucher und Obst. Die Märchenwesen haben sich in den vergangenen Jahren häufig dort umgeschaut und deren Ratschläge befolgt. Manchmal klappt es mit einer Blumensorte nicht, das ist ganz normal. Dann nicht verzagen und einfach weitermachen.

Nabu

NABU Hamburg

Hauenstein

Stadtbienen

BUND Naturschutz

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.